Thema

Moto 360 (2015)

Motorola hat den Start der ersten Runde verfolgt Android Wear Gerät, die Moto 360, mit einer aktualisierten Reihe gleichnamiger Modelle im Jahr 2015. Einfach immer noch als "Moto 360" bekannt (obwohl wir (2015) aus Gründen der Klarheit am Ende werfen werden), handelt es sich tatsächlich um mehrere Uhren unter demselben Namen.

Es gibt ein Standard-46-mm-Moto 360 (2015), das das alte Modell direkt ersetzt, aber es gibt auch zwei kleinere 42-mm-Modelle, eines für Männer und eines für Frauen. Ein viertes "Sport" -Modell ist ebenfalls hier mit einem robusteren Design.

Alle drei Nicht-Sport-Modelle haben ähnliche Designs und unterscheiden sich insgesamt nicht wesentlich vom ursprünglichen Moto 360. Die seitlich angebrachte Multifunktionstaste wurde zum leichteren Zugriff auf die 2-Uhr-Position gebracht, und Motorola hat externe Kabelschuhe hinzugefügt, um die Bänder zu halten, anstatt sie im Körper zu verstecken. Dies erleichtert das Austauschen der verschiedenen Bänder und bietet mehr Platz für Komponenten wie Batterien. Das Sport-Modell verfügt über ein volles Gummigehäuse, das sich hervorragend zum Laufen, für das Training im Fitnessstudio oder für Situationen eignet, in denen es wahrscheinlich zu Stößen kommt.

Ähnlich wie seine Telefone erweitert Motorola auch seinen Moto Maker-Service auf das Moto 360 (2015), sodass Sie Ihre Uhr genau nach Ihren Wünschen anpassen können. Sie können Ihre Größe, Farben, Lünetten und Bänder online auswählen und sich eine maßgeschneiderte Uhr direkt zusenden lassen.

Apropos Komponenten: Das Moto 360 (2015) ist nach seiner Einführung auf branchenübliche Android Wear-Komponenten gestoßen Beim letzten Mal war die Leistung zurückgegangen, jetzt mit einem Snapdragon 400-Prozessor, 512 MB RAM und 4 GB Speicher Innerhalb. Die 46-mm- und Sport-Modelle verfügen über einen 400-mAh-Akku und die 42-mm-Modelle über einen 300-mAh-Akku.

Obwohl die Bildschirme rund sind, haben sie immer noch den berüchtigten "platten Reifen" (Motorola nennt ihn das "Display-Regal") am Am unteren Rand des Displays befinden sich verschiedene Sensoren, mit denen Motorola unter anderem einen automatischen Umgebungsbildschirm ausführen kann Helligkeit. Motorola lässt die Umgebungsanzeige jetzt standardmäßig eingeschaltet - so ist die Uhr immer Anzeige der Uhrzeit - und behauptet, das neue Moto 360 (2015) könne noch Ganztagesbatterie erreichen.

Der Preis für das Moto 360 (2015) liegt je nach Modell und ausgewählten Funktionen zwischen 299 und 429 US-Dollar.