Artikel

So richten Sie einen Task-Killer richtig ein und verwenden ihn (Oh, ja, ich bin dorthin gegangen!)

In Android

Ed. Hinweis: Entschuldigen Sie das Problem, alle zusammen. Die Spalte ist jetzt in ihrer Gesamtheit hier.

Hallo Leute. Diese Woche können wir über den Dorn im Auge von Android sprechen - effizientes Aufgabenmanagement.

Bevor wir anfangen, ja, ich bin einer von denen, die sagen werden: „Verwenden Sie den Task-Killer nicht mehrAls erste Antwort auf einige seltsame Fragen. Viele andere ziemlich sachkundige Leute werden dasselbe sagen. Sie (wir) haben recht. Task-Killer-Anwendungen verursachen in der Regel viele Probleme, nur weil ihre ordnungsgemäße Verwendung etwas verwirrend sein kann, insbesondere bei all den widersprüchlichen Informationen. Folgen Sie uns nach der Pause und lassen Sie uns dies ein für alle Mal herausfinden.

Vor ein paar Tagen hatten wir einen Titelseitenbeitrag mit den Anwendungsempfehlungen von Android Central Editors. Unser Chefredakteur Dieter Bohn wählte TasKiller Pro. Natürlich hat die zweite oder dritte Antwort in den Kommentaren schnell darauf hingewiesen, dass Task-Killer “

vermasseln Sie das Telefon.Dies hat nur meinen Gedanken bestärkt, dass wir dies wirklich gemeinsam diskutieren müssen und jede Person über ihre Bedürfnisse entscheiden muss, anstatt die Mörder der Aufgabe als Ganzes zu verprügeln.

Android Speicherverwaltung

Android wurde als Multitasking-Feuerspucktier entwickelt. Es ermöglicht Anwendungen, ihren Platz im Geräte-RAM zu behalten und bereit zu bleiben, wieder in den Fokus zu springen, wenn der Benutzer sie benötigt. Das Betriebssystem ist auch sehr gut darin, Bibliotheken zwischen Anwendungen zu teilen, so dass App-Codierer bereits über eine Vielzahl von Funktionen verfügen, aus denen sie auswählen können. In einer perfekten Welt (sowieso perfekt für Entwickler) würden wir alle dieselben Anwendungen aus denselben Gründen verwenden, und das wäre das Ende.

Aber nichts ist perfekt

Wir alle verwenden unterschiedliche Apps zu unterschiedlichen Zeiten und auf unterschiedliche Weise. Wenn Sie diesen Albtraum für Entwickler betrachten, ist es überraschend, dass Android (oder ein anderes mobiles Betriebssystem) den Job genauso gut erledigt wie er. Werfen wir einen kurzen und hoffentlich leicht verständlichen Blick darauf, was sich hinter diesem Bildschirm abspielt.

Eine Anwendung wird gestartet, entweder weil Sie sie gestartet haben oder weil der Entwickler einen Vorteil darin sieht, dass sie hinter den Kulissen ausgeführt wird. Einige Beispiele für das letzte Bit -

  • Wenn Sie eine Anwendung hinzufügen oder entfernen, wird Google Voice gestartet (sofern sie nicht ausgeführt wurde). Es scannt die Anwendung, um festzustellen, ob Funktionen verwendet oder für sie freigegeben werden müssen. Neue Text-to-Speech-Engine installieren? Google Voice wird es verwenden.
  • Einige Bilder von Ihrer SD-Karte auf Ihren Computer kopieren? Die Galerie muss gestartet werden, wenn Sie Ihre SD-Karte erneut einbinden, um nach neuen Bildern oder Videos zu suchen, damit diese gescannt und an der richtigen Stelle angezeigt werden können.

Das klingt alles großartig. Was wir oben nicht berücksichtigen, ist, dass diese Apps im Gerätespeicher bleiben, bis sie zum Schließen aufgefordert werden. Sie werden keine anderen Ressourcen verwenden, sondern nur untätig sitzen und bereit sein, sich auf Ihrem Bildschirm neu zu zeichnen. Im heutigen Zeitalter von 1-GHz-Prozessoren und Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung werden wir ungeduldig, wenn wir eine NEUE Anwendung laden möchten, und dies geschieht nicht sofort. Wir möchten, dass unser Gerät zwischen den Bildschirmen zoomt. Wir möchten, dass unser Gerät neue Anwendungen in den Fokus rückt. Wir möchten, dass unser Gerät so funktioniert, wie es nicht wirklich entwickelt wurde. Wenn Sie einen Task-Killer richtig einsetzen, können Sie diesen Zielen nahe kommen.

Eine kurze Studie hier darüber, wie Android den Speicher verwaltet - Jeder Anwendung ist eine Nummer (von 1 bis 6) zugewiesen, abhängig vom App-Typ und dem Status. Android weist jeder Kategorie eine Mindestmenge an freiem RAM zu und beendet das, was seiner Meinung nach nicht mehr in jeder Kategorie benötigt wird, sobald dieser Schwellenwert erreicht ist. Dies ist eine ziemlich technische Diskussion, und ich werde sie hier nur für diejenigen erwähnen, die interessiert sind. Wenn Sie diese Zahlen selbst manipulieren möchten, rufen Sie mich an und ich werde Sie in die richtige Richtung weisen. Aber lassen Sie uns dies nicht mehr als nötig durcheinander bringen, da dies eine ziemlich fortgeschrittene Diskussion ist.

Die Task-Killer-Oberfläche

Jede Anwendung sieht ein wenig anders aus und verhält sich auch so, und Taskkiller sind keine Ausnahme. Ich werde den Advanced Task Manager für meine Beispiele verwenden. Ich empfehle dies nicht über alle anderen. Es entspricht meinen Bedürfnissen und war die 0,99 $ wert, also habe ich aufgehört, nach Alternativen zu suchen. Ihre Wahl könnte etwas anders aussehen, sollte aber die gleiche Funktionalität haben. Schauen Sie sich einfach die Einstellungen an und Sie werden feststellen, wo Sie dieselben Änderungen und Auswahlmöglichkeiten vornehmen können.

Unten sehen Sie eine Liste der laufenden Anwendungen, zu deren Beenden der Task-Killer berechtigt ist, sobald Sie die Freigabe erteilt haben. Sie sehen nicht jeden laufenden Prozess, und ein wenig weiteres Lesen erklärt, warum das eine gute Sache ist. Wir werden gleich auf dieses Bild zurückkommen, aber nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit und schauen Sie es sich erst einmal an.

Aufgaben manuell erledigen

Das Besteam einfachsten Die am wenigsten komplizierte Möglichkeit, einen Task-Killer zu verwenden, besteht darin, ihn zu öffnen und Dinge manuell abzutöten, die Sie sicher nicht benötigen, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich die Dinge verlangsamt haben. Der Trick besteht darin, zu wissen, was sonst nicht funktioniert, wenn Sie eine App beenden. Dinge wie Spiele, Webbrowser, Wörterbücher oder andere eigenständige Apps sind normalerweise eine sichere Wette, wenn Sie feststellen, dass sie ausgeführt werden. Im obigen Beispiel wird Astro File Manager ausgeführt, weil ich nach einer heruntergeladenen Datei gesucht habe. Ich bin mit Astro fertig, es muss also nicht mehr laufen. Ich könnte es sicher töten, und nichts anderes wäre betroffen.

Hinweis - Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass die Verwendung der Zurück-Schaltfläche zum Beenden einer Anwendung diese schließt und aus dem Speicher entfernt. Dies gilt nur, wenn die App so codiert wurde. Einige werden, andere nicht. Dies ist kein universeller Standard in Android. Es tut nichts weh, aber es ist eine Menge Arbeit, einige Apps auf diese Weise zu schließen. Ganz dein Anruf. Ich benutze die Home-Taste, weil ich einfach zu faul bin, um genug zurückzuschlagen, um meinen Homescreen zu sehen :) Ich bin Erwähnen Sie es hier, weil Astro eine dieser Apps ist, die sich irgendwann selbst umbringen, wenn Sie genug sichern mal.

Sie können es in meinem Screenshot oben nicht sehen, aber der Markt läuft auch. Ich habe den Markt schon eine Weile nicht mehr geöffnet, aber ich werde ihn nicht töten. Warum? Wenn ich dies tue, wird keine Benachrichtigung über Updates für meine installierten Market-Apps eingehen. Es gibt viele Apps, die am Leben bleiben müssen, um alle ihre Funktionen nutzen zu können. Sie müssen ein wenig nachdenken, bevor Sie sich entscheiden, ob Sie eine App einfach beenden können. Hier ist eine allgemeine Vorstellung davon, woran Sie denken sollten:

  • Apps, die Sie an etwas erinnern - Ich benutze Astrid, um mich an Aufgaben und Fristen zu erinnern. Astrid kann eine Benachrichtigung auslösen, um mich daran zu erinnern, wenn Ereignisse anstehen. Wenn ich es töte, bekomme ich keine Erinnerungen. Dann verliere ich mich in meinem Computer und es wird nie etwas getan.
  • Apps, die nach Updates suchen - Im vorherigen Beispiel habe ich den Markt laufen lassen, damit ich über Anwendungsaktualisierungen informiert werden kann. Alle Apps, die regelmäßig nach externen Daten suchen, müssen am Leben bleiben, wenn sie diese Daten finden sollen.
  • Apps, die noch etwas tun - In meinem Beispiel läuft Connectbot. Ich habe zufällig eine aktive Verbindung zu einem Server in der Garage, den ich aktualisiere. Ich kann schnell umschalten und den Fortschritt sehen sowie die Befehle direkt von meinem Telefon aus ausgeben. Wenn ich es töte, muss ich jedes Mal wieder öffnen und eine Verbindung herstellen.

AutoKilling 

Task-Manager verfügen normalerweise über eine Funktion zum regelmäßigen Abschalten von Apps. Hier wird es gefährlich. Zum Glück enthalten die meisten auch eine Art Whitelist mit Apps, die bei diesem Auto-Killfest nicht getötet werden. Während noch ein gesunder Menschenverstand erforderlich ist, müssen einige Apps immer auf dieser Liste stehen

  • Anwendungen, die den Namen des Herstellers oder des Betreibers enthalten, sollten niemals getötet werden.
  • Jede Anwendung, die das Wort Android hat. (Ja, die Periode ist absichtlich da) sollte niemals getötet werden.
  • Jede Anwendung, die Zeit behält, sollte niemals beendet werden.
  • Jede Anwendung mit einem Widget, das aktualisiert wird, sollte niemals beendet werden.
  • Anwendungen, die nicht auf / data installiert sind (hier werden Benutzer-Apps abgelegt), sollten niemals beendet werden.
  • Wenn Sie nicht genau herausfinden können, was eine Anwendung ist, sollte sie niemals beendet werden.
  • Hausersatz, ob vom Markt oder von Ihrem Hersteller, sollte niemals getötet werden. Dies bedeutet auch Sinn, Unschärfe und Touchwiz. Sie haben auch Abhängigkeiten, die am Leben bleiben sollten, siehe Nummern 1, 5 und 6 oben. Wenn Sie ein Bastler sind und wissen, welche Teile des Systems auf Ihrer speziellen Installation nicht ausgeführt werden müssen, können Sie natürlich experimentieren. Und teilen Sie Ihre Ergebnisse.

Dies schränkt die Dinge ziemlich ein. Markiere alle deine Spiele, die getötet werden sollen. Markieren Sie alle "eigenständigen Apps" (z. B. Astro im obigen Beispiel), die getötet werden sollen. Markieren Sie die Dinge, die Sie gelegentlich benötigen, möchten aber nicht hinter die Kulissen rennen, um getötet zu werden. Lesen Sie durch, was noch übrig ist, und prüfen Sie, ob es in eine der oben genannten Kategorien passt. Wenn dies der Fall ist, markieren Sie es als niemals getötet. Denken Sie daran, in meinem Beispiel Dinge wie ConnectBot zu berücksichtigen. Ich möchte nicht, dass es die ganze Zeit ausgeführt wird, aber während ich es verwende, möchte ich, dass es im Hintergrund am Leben bleibt. Daher werde ich es als NICHT automatisch vom Task-Manager markiert markieren. Natürlich müssen Sie den Task-Killer selbst einstellen, damit er am Leben bleibt.

Wenn Ihr Task-Killer eine Einstellung hat, mit der festgelegt wird, wie oft Apps beendet werden sollen, stellen Sie diese so oft wie möglich ein. Ich sehe keinen Sinn darin, den Task-Killer laufen zu lassen und ihn nicht zu verwenden, da dies der Grund dafür ist, überhaupt einen zu verwenden.

Sobald dies erledigt ist, drücken Sie die Home-Taste und ignorieren Sie alles für eine Weile. Verwenden Sie das Telefon wie gewohnt, aber achten Sie darauf, wenn etwas nicht mehr so ​​funktioniert wie früher. Wenn die Dinge aus dem Ruder laufen, schauen Sie sich Ihre Whitelist an und stellen Sie sicher, dass die betreffende App nicht zum Abschalten bereit ist. Ich werde gleich sagen - töte niemals deine Uhr, wenn du den Wecker benutzen willst, Last-Minute-Sitze in einem Flugzeug weil Sie Ihren Flug verpasst haben, sind diese viel teurer als diejenigen, die Sie eine Woche vorher über Ihren Ticketagent gekauft haben Zeit. :)

Eine letzte Sache, die Sie beachten sollten: Wenn Sie Probleme mit Ihrem Gerät haben und Hilfe suchen, müssen Sie unbedingt erwähnen, dass Sie einen Task-Killer verwenden und wie Sie ihn verwenden. "Hilfe bei Alarm auf Cliq - mit ATK, aber ohne Uhr zu töten" ist ein gutes Beispiel dafür. Sie erhalten immer noch Antworten, in denen Sie aufgefordert werden, die Verwendung von Task-Killern einzustellen, aber möglicherweise erhalten Sie auch etwas Nützliches. Wenn Sie die Leute wissen lassen, dass Sie einen Task-Killer verwenden, sich aber der „richtigen“ Verwendung bewusst sind, wird ein Teil der Negativität beseitigt. Die Verwendung netter beschreibender Thread-Titel hilft unseren Forum-Moderatoren immer und erleichtert die Suche nach der nächsten Person, die dieselben Probleme hat.

Ein spezieller Abschnitt hier für die verwurzelten / ROM'd / Mad Scientist-Typen

Es gibt eine neue Generation von Task-Killern in der Wildnis des Marktes. Diese passen die Lowmemorykiller-Kernelparameter an und lassen die Dinge wie gewohnt laufen, anstatt dass der Benutzer (das bin ich und Sie) versucht, jede einzelne Anwendung zu verwalten. Es ist sinnvoll, wenn Sie bedenken, dass der Code für den Lowmemorykiller und seine Einstellungen nicht geändert wurden seit Android 1.0. Wenn Sie sich die Zeit nehmen möchten, die Einstellungen an Ihre Bedürfnisse anzupassen, funktionieren diese groß. Es ist auch sehr einfach, diese Einstellungen ohne Anwendung an das System zu übergeben, indem bestimmte Werte in die Systemeinstellungen geschrieben werden. Wenn dich das interessiert (und wenn du ein Tweeker bist, sollte es das!), Wäre es ein großartiges Thema für einen Thread in den Hacking-Foren und eines, an dem ich gerne teilnehmen würde. Ja das ist ein Hinweis :)

Bis zum nächsten Mal,

Jerry

Dies sind die besten kabellosen Ohrhörer, die Sie zu jedem Preis kaufen können!
Es ist Zeit, die Schnur zu durchtrennen!

Dies sind die besten kabellosen Ohrhörer, die Sie zu jedem Preis kaufen können!

Die besten kabellosen Ohrhörer sind bequem, klingen großartig, kosten nicht zu viel und passen problemlos in eine Tasche.

Alles, was Sie über die PS5 wissen müssen: Erscheinungsdatum, Preis und mehr
Nächste Generation

Alles, was Sie über die PS5 wissen müssen: Erscheinungsdatum, Preis und mehr.

Sony hat offiziell bestätigt, dass es auf der PlayStation 5 funktioniert. Hier ist alles, was wir bisher darüber wissen.

Nokia bringt zwei neue preisgünstige Android One-Handys unter 200 US-Dollar auf den Markt
Neue Nokias

Nokia bringt zwei neue preisgünstige Android One-Handys unter 200 US-Dollar auf den Markt.

Nokia 2.4 und Nokia 3.4 sind die neuesten Ergänzungen im Budget-Smartphone-Sortiment von HMD Global. Da es sich bei beiden Geräten um Android One-Geräte handelt, erhalten sie garantiert bis zu drei Jahre lang zwei wichtige Betriebssystemupdates und regelmäßige Sicherheitsupdates.

Sichern Sie Ihr Zuhause mit diesen SmartThings Türklingeln und Schlössern
Ding Dong - Türen verschlossen

Sichern Sie Ihr Zuhause mit diesen SmartThings Türklingeln und Schlössern.

Eines der besten Dinge an SmartThings ist, dass Sie eine Reihe anderer Geräte von Drittanbietern auf Ihrem System verwenden können, einschließlich Türklingeln und Schlössern. Da sie alle im Wesentlichen dieselbe SmartThings-Unterstützung haben, haben wir uns darauf konzentriert, welche Geräte die besten Spezifikationen und Tricks haben, um das Hinzufügen zu Ihrem SmartThings-Arsenal zu rechtfertigen.

instagram story viewer