Artikel

Der Creative Director von Ghostwire Tokyo, Ikumi Nakamura, verlässt Tango Gameworks

Ikumi Nakamura, Creative Director von Ghostwire Tokyo bei Tango Gameworks, gab heute auf Twitter bekannt, dass sie das Studio verlässt. Ghostwire Tokyo wurde auf der E3 2019 angekündigt, mit einem mysteriösen Enthüllungs-Trailer. Es war zwar nicht genau klar, was es sein würde, aber es zeigte eindeutig paranormale Aspekte und ist ohne Zweifel ein Horrorspiel. In Nakamuras eigenen Worten "Es ist gruselig." Derzeit ist nicht klar, wer die Rolle des Creative Director für Ghostwire Tokyo übernehmen wird. Sie können Nakamuras Ankündigung auf Twitter unten lesen:

Nach 9 Jahren als Creative Director & Art Director bei Tango und Zenimax fühlte ich, dass hier eines der Enden der Reisen ist. Ich habe von den talentierten Leuten gelernt, mit denen ich gearbeitet habe, und ich respektiere. 🙏😊 Kontaktieren Sie mich, wenn jemand mit mir arbeiten möchte! → https://t.co/4VKLdY2ejlpic.twitter.com/Hbsuta3Rgo

- Ikumi Nakamura @ (@ nakamura193) 4. September 2019

Nakamura hat im Laufe ihrer Karriere an mehreren Spielen gearbeitet und Konzeptkunst für Bayonetta gemacht, bevor sie zu Tango kam Gameworks (ein Teil von Bethesda Softworks unter ZeniMax) und Studium bei dem Gründer des Studios, Shinji Mikami. Anschließend arbeitete sie als Lead Concept Artist für The Evil Within und The Evil Within 2. Ghostwire Tokyo sollte ihr erstes Spiel als Creative Director sein.

Verizon bietet das Pixel 4a für nur 10 US-Dollar pro Monat auf neuen Unlimited-Linien an

Auf der E3 2019 hat ihre energiegeladene Präsentation und ihr Gespräch über das Spiel ihre soziale Präsenz im Internet in die Luft gesprengt - in der Zeitspanne Von ein paar Monaten seit der E3 2019 stieg ihr Twitter-Account von einer Handvoll Follower auf über 173.000 bei der Moment. Wir möchten Nakamura alles Gute und viel Glück wünschen, wohin sie auch geht. Wir sind sehr interessiert daran, was sie als nächstes tut.

instagram story viewer