Artikel

Ich wünschte, Google würde mehr Nest-Displays wie die Echo Show-Geräte von Amazon herstellen

Ich besitze ein paar Nest-Produkte von Google. Ich habe das Original-Google Home in meinem Badezimmer und verteile einige Nest Minis in meiner Wohnung. Mein Favorit ist jedoch das Nest Hub-Display der ersten Generation, das ich auf meinem Nachttisch lasse. Sie hat die perfekte Größe als Digitaluhr, ist aber vielseitig genug, um die meisten meiner Smart-Home-Aufgaben zu erledigen.

Aber auch mit den größeren Nest Hub Max und die neuere Nest Hub (2. Generation), kann ich nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass die Smart Display-Produktpalette von Google ziemlich fehlt, und ich wünschte, es würde eine breitere Palette von Erstanbietergeräten auf den Markt bringen.

Der Hauptgrund, warum ich so denke, ist Amazon. Jedes Mal, wenn Amazon eine neue Version seiner Echo Show-Geräte auf den Markt bringt, kann ich nicht anders, als ein wenig neidisch zu sein. Der Echo Show 10 (3. Generation) sieht so cool aus mit seinem schwenkbaren Display, das dem Benutzer folgt, und dem neuen Echo-Show 15 sieht aus wie etwas, das ich gerne an meine Wand hängen würde.

Auf die Gefahr hin, dass ich wie ein iPhone-Benutzer klinge, wenn ich aufgefordert werde, zu Android zu wechseln, ist mein Hauptproblem, dass ich kein Interesse an Amazons Smart-Home-Ökosystem haben, vor allem, weil ich mich bereits für Google einsetze Assistent. Es ist gut in mein Smartphone, meine Smartwatch integriert, und obwohl ich denke, dass Amazon mit Alexa großartige Arbeit geleistet hat, passt es einfach nicht zu mir. Ich besitze eigentlich einen ziemlich guten Alexa-betriebenen Lautsprecher, benutze ihn aber kaum, weil ich es so gewohnt bin, Befehle an meine verschiedenen Nest-Lautsprecher zu bellen. Dennoch stellt Amazon einige hervorragende Displays her.

Avi Greengart, Gründer und leitender Analyst bei Techsponential, stellt fest, wie sich beide Unternehmen in ihrer Art unterscheiden nähern sich intelligenten Displays und sagt, dass sich Google wahrscheinlich auf das billigere und leichter zugängliche Nest Mini konzentriert.

"Sowohl Google als auch Amazon haben ihre Touchscreen-Smart-Lautsprecher für KI-Unterstützung, IoT-Steuerung und Musik verwendet, aber Amazon ist mit der Echo Show aggressiver geworden", sagt Greengart. "Amazon ist weiter in die Bereiche Videoanrufe, Unterhaltung und Heimsicherheit vorgedrungen, während es neue Formfaktoren (schwenkbar, Wandmontage) und Anwendungsfälle (Altenpflege mit Alexa zusammen und Familieninformationszentrum in der Echo Show 15)."

Als Ergebnis stellt Amazon Geräte her, die wie maßgeschneidert für das Zuhause erscheinen, mit Geräten, die Ihnen buchstäblich folgen und den Überblick über die ganze Familie behalten können. Es erweitert seine Smart-Home-Funktionen sogar auf seine Fire TV-Geräte mit dem Kürzlich angekündigtes Smart Dashboard und Alexa-Kurzbefehle. Auf diese Weise müssen Sie nicht einmal ein spezielles Smart Display kaufen, um auf viele dieser Funktionen zuzugreifen.

Google ist anscheinend hinter Amazon zurückgeblieben, wenn es um Smart-Home-Geräte von Erstanbietern geht.

Google-Produkte bieten auch Videoanrufe, Unterhaltung und Sicherheit zu Hause. Es scheint jedoch, als ob sich das Unternehmen mehr darauf konzentriert, die Fähigkeiten von Assistant zu verbessern, wie von. bemerkt Maurice Klaehne, Senior Research Analyst für Geräte und neue Technologien bei Counterpoint Forschung.

Obwohl Google daran interessiert ist, seine eigenen Smart-Home-Produkte herauszubringen, profitiert es immer noch von anderen, die es sind den Google Assistant als KI zur Steuerung des Smart Home zu nutzen, obwohl der Markt noch relativ klein ist. Es ist erst spät auf den Markt gekommen und ein Teil des Wertversprechens bleibt abzuwarten, da viele intelligente Displayfunktionen mit einem Tablet oder sogar Smartphone ausgeführt werden können.

Die Strategie von Google ist stärker auf KI ausgerichtet, da sie am meisten von der Verbesserung der KI-Funktionen profitiert, die jedes Gerät verbessern, das Smart-Home-Funktionen steuern kann.

Google konzentriert sich mehr auf die Qualität seiner KI als auf die Anzahl der Geräte, die es veröffentlicht. Und seien wir ehrlich, Google ist kein großer Hardware-Hersteller, obwohl neuere Geräte wie die exzellenten Nest-Audio Lautsprecher und sogar die Pixel 6 beweisen, dass sich das langsam ändert.

Ich würde mir nur wünschen, dass Google mit seinen Erstanbieter-Displays selbstbewusster und kreativer ist, denn das wird wirklich niemand anderes tun. Wir haben Bemühungen von Lenovo mit gesehen anständige Ergebnisse, aber sie behalten hauptsächlich den gleichen Formfaktor bei (obwohl das Hinzufügen eines kabellosen Ladegeräts eine nette Geste ist). Auch Facebook Meta lehnt sich mit seinen neueste Portalgeräte, und es fühlt sich wirklich so an, als würde Google ein wenig stagnieren.

Als Amazon das Neue ankündigte Astro-Roboter, ich erinnere mich, dass mein erster Gedanke war: "Ich wünschte, Google hätte das gemacht!" Dasselbe habe ich gesagt, als Amazon den Echo Show 10 der dritten Generation, den Echo Show 15 und sogar den. auf den Markt brachte Ring Always Home Cam. Amazon hält seine Hardware mit neuen Designs und Verarbeitungsfunktionen frisch, während Auch Alexa weiter zu verbessern.

Natürlich klingt es ein bisschen übertrieben, ein intelligentes Display in jedem Raum zu haben, wenn man nur einen Nest Mini haben könnte, der viel davon macht Das gleiche mit deiner Stimme, und ich denke auch, dass Unternehmen ihre Aufstellungen nicht jedes Jahr aktualisieren sollten, als ob sie es wären Smartphones. Aber immerhin gibt uns Amazon Optionen, damit Sie auswählen können, was für Sie richtig ist und Ihre Kinder. Bei Googles Nest-Displays bekommt man wirklich nur zwei Größen, und nur eine davon ist mit einer Kamera ausgestattet. Nicht nur das, auch die Hardware von Google fühlt sich langsam etwas veraltet an.

Ich hoffe wirklich, dass Google jetzt nur sein Angebot erweitert, sondern sein Spiel mit dem Nest Hub Max der nächsten Generation verbessert, wann immer dieser auf den Markt kommen sollte. Der neue kleinere Nest Hub ist nett, aber auch ein bisschen gähnend, nicht wegen seiner Soli-Schlaf-Tracking-Funktionen, sondern weil das wirklich so ist die einzige Neuerung, die es bot – es sieht sogar fast identisch mit dem ersten Nest Hub aus und ist mit der Touch-Steuerung immer noch genauso träge.

Google wäre klug, seine vorhandene Hardware zu aktualisieren, vielleicht mit neuen Designs und sogar in irgendeiner Form der Tensor Chip für eine verbesserte KI-Verarbeitung auf dem Gerät, wie sie bei der Pixel 6-Serie zu finden ist. Darüber hinaus sollte Google den Nutzern auch mehr Optionen bieten, insbesondere während die Verbraucher mehr Smart-Home-Produkte kaufen.

Die International Data Corporation (IDC) hebt in ihrer aktueller Bericht wie der Smart Home-Markt im dritten Quartal 2021 gewachsen ist und mehr als 221,8 Millionen Geräte ausgeliefert hat. Einige von den beste intelligente lautsprecher trugen zu diesem Wachstum bei, wobei 32 Millionen Geräte ein Wachstum von 7,11 % gegenüber dem Vorjahr ausmachten. Zu diesen Geräten gehören Smart Displays, die trotz höherer durchschnittlicher Verkaufspreise (ASPs) im Aufwind sind, so Jitesh Urbani, Research Manager für Mobile Device Trackers von IDC.

Die Preiserhöhungen werden teilweise durch die Lieferunterbrechungen getrieben, aber auch neue Produkte und verbesserte Funktionen bei allen Gerätetypen haben eine Schlüsselrolle gespielt. ASPs für bemerkenswerte Kategorien wie Fernseher stiegen um fast 7 %, da OLED-Displays immer beliebter wurden. In ähnlicher Weise übertreffen auch intelligente Displays, die normalerweise mehr kosten, herkömmliche intelligente Lautsprecher.

Wenn überhaupt, sollte Google den Markttrend nutzen, um den Bemühungen von Amazon mit seinen neueren Echo-Displays entgegenzuwirken. Greengart merkt an, dass Amazon mit seinen Geräten wahrscheinlich mehr Erfolg hatte, weil es einen Vorsprung hatte, während Google mit seiner Smart-Home-Hardware aufholen wollte. Klaehne entgegnet, dass der Erfolg zwischen den beiden Unternehmen unterschiedlich sei, da Google fokussiert sei auf Software, "während Amazon sein Hardware-Ökosystem stärker ausbauen möchte, um bei anderen Serviceverkäufen zu helfen."

Wahrscheinlich kann es sich Amazon deshalb leisten, mit neuen Formfaktoren zu experimentieren, während Google wie so oft auf Nummer sicher geht. Aber mir reicht das nicht mehr. Und so sehr ich auch keine Smart-Home-Ökosysteme wechseln möchte, die coole Hardware von Amazon ist sehr verlockend.

Ich will nur mehr Optionen, Google.

PSVR 2 kann möglicherweise nicht mit dem Erfolg von Meta Quest 2 mithalten
Von der Redaktion

Mit über 10 Millionen verkauften Headsets ist das Quest 2 als eigenständiges Gerät ein großer Erfolg. Kann die PSVR 2, für die die schwer fassbare PS5 erforderlich ist, den gleichen Erfolg erzielen?

Das sind die besten Filme auf HBO Max im Moment
HBO bis zum Maximum

HBO Max bietet Abonnenten jetzt eine Vielzahl von Originalfilmen und Lieblingsfilmen, die von den Fans gestreamt werden, einschließlich Neuerscheinungen von WarnerMedia. Hier ist eine vollständige Übersicht der besten Filme auf HBO Max in diesem Monat.

Nvidia wird wahrscheinlich keinen Arm kaufen können
Android & Chill

So sehr ich auch sehen möchte, dass Nvidia seine ML-Kerndesigns verfeinert und lizensiert, denke ich, dass wir mit diesem möglicherweise einer Kugel ausgewichen sind.

Hier sind die derzeit besten Nest-Kameras auf dem Markt
Das beste Nest

Pünktlich zu den Feiertagen haben wir die derzeit besten Google Nest-Kameras auf dem Markt zusammengestellt. Egal, ob Sie die Überwachungskamera im Innen- oder Außenbereich einsetzen möchten, bei uns sind Sie richtig.

Derrek Lee

Derrek ist ein langjähriger Nokia- und LG-Fanboy, der Astronomie, Videografie und Science-Fiction-Filme liebt. Wenn er nicht arbeitet, trainiert er höchstwahrscheinlich oder glüht vor der Kamera.

instagram story viewer