Artikel

Android 12 Beta zum Anfassen: Dies ist der Weg nach vorne

Android 12 zum AnfassenQuelle: Harish Jonnalagadda / Android Central

Google hat Material Design bereits 2014 eingeführt, und während Android ganz anders aussieht als vor sieben Jahren, hat sich die Designsprache selbst nicht allzu sehr geändert. Google hat seine Aufmerksamkeit in den letzten Versionen auf das Polieren der wichtigsten Elemente der Benutzeroberfläche konzentriert und ein besseres Benachrichtigungsmanagement, überarbeitete Gesten, neue Datenschutzfunktionen und einen systemweiten Dunkelmodus hinzugefügt.

Mit Android 12Google startet eine umfassende Neugestaltung, die nahezu jede Facette der Benutzeroberfläche verändert. Google nennt dies die "größte Designänderung in der Geschichte von Android", und diese Behauptung ist gerechtfertigt. Die neue Designsprache ist eine Weiterentwicklung von Material Design, genannt Material You, und macht Android viel spielerischer und zugänglicher. Das besten Android-Handys Feature-Skins mit vielen Anpassungsmöglichkeiten, und Google geht diesen Weg mit Android 12.

VPN-Angebote: Lebenslange Lizenz für 16 US-Dollar, monatliche Tarife ab 1 US-Dollar

Natürlich ist Android 12 viel mehr als ein frischer Anstrich. Google führt wichtige Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen ein und nimmt Dutzende von Änderungen vor, die das Gesamterlebnis erheblich verbessern. Nachdem die erste öffentliche Beta jetzt live ist, werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Änderungen in Android 12 und darauf, ob Sie das Update auf Ihrem Telefon installieren sollten.

Android 12 erhält mit Material You eine umfassende visuelle Überarbeitung

Das größte Gesprächsthema bei Android 12 ist die Designsprache Material You. Wie Material Design ist dieses Design-Paradigma nicht nur auf Android beschränkt. Google sagt, dass es das neue Design für alle seine Dienste und Produkte implementieren wird.

Die Designsprache Material You macht Android unterhaltsam und spielerisch.

Während Material Design in Bezug auf Ästhetik viel richtig gemacht hat, fühlte es sich nie wirklich sympathisch an. Google ist bestrebt, dies mit Material You zu ändern. Laut Google untersucht die neue Ästhetik "einen humanistischeren Designansatz" und dies wird durch eine verstärkte Personalisierung vermittelt.

Android 12 verfügt über eine robuste Anpassungs-Engine, mit der Sie die Farben auf der gesamten Benutzeroberfläche nach Ihren Wünschen ändern können. Offensichtlich ist das Thema unter Android nicht neu, da die meisten Dritthersteller seit fast einem Jahrzehnt umfangreiche Themen anbieten. Was bei der Implementierung von Google anders ist, ist die Vorgehensweise. Android 12 verfügt über benutzerdefinierte Farbpaletten, die sich je nach Hintergrundbild Ihres Startbildschirms automatisch ändern. Wenn Ihr Hintergrundbild Blautöne aufweist, wählt das System einen Blauton und eine Komplementärfarbe aus und verwendet diese auf der gesamten Benutzeroberfläche.

Diese spezielle Funktion ist in der ersten öffentlichen Betaversion von Android 12 noch nicht verfügbar. Sie können jedoch manuell Farben festlegen und die Änderungen auf der gesamten Benutzeroberfläche anzeigen. Google hat außerdem den Benachrichtigungsbereich mit schnellen Umschaltern neu gestaltet, die viel mehr Breite einnehmen. Die runden Kacheln machen Platz für rechteckige Blöcke, die leicht umzuschalten sind. Die Blöcke werden mit Farbe gefüllt, wenn sie aktiviert sind, und der Benachrichtigungsbereich wird aktiviert. Sicher, es gibt weniger Schalter im Fenster wegen der vergrößerten Breite, aber das macht mir überhaupt nichts aus.

Android 12 SperrbildschirmAndroid 12Android 12 StartbildschirmAndroid 12 AnpassungAndroid 12 AnpassungAndroid 12 AnpassungAndroid 12Android 12-BenachrichtigungsbereichAndroid 12 GboardAndroid 12 WidgetsAndroid 12 WidgetsAndroid 12Android 12Android 12 AssistentAndroid 12 zurück GestenQuelle: Android Central

Oh, und wie aus den obigen Screenshots hervorgeht, sind die Schieberegler für Helligkeit und Lautstärke riesig. Während mir die Änderungen im Benachrichtigungsbereich gefallen, ist die Breite der Schieberegler definitiv gewöhnungsbedürftig. Google überarbeitet auch Animationen für Android. Das Ablehnen einer Benachrichtigung hat eine schöne visuelle Wirkung, und alles, vom Herunterziehen des Benachrichtigungsschattens bis zum einfachen Navigieren in der App-Schublade, macht Spaß.

Google sagt, dass diese "kleinen Überraschungen und spielerischen Eigenheiten das grundlegende Geschichtenerzählen ergänzen - Technologie zugänglich und komfortabel machen". Widgets wurden ebenfalls überarbeitet und fühlen sich viel zusammenhängender an, aber es bleibt abzuwarten, wie viele Entwickler dem Neuen folgen Richtlinien. Wenn Sie ein Pixel 5 verwenden, können Sie mit einer Geste zum Zurücktippen Google Assistant aufrufen, Musik wiedergeben, einen Screenshot erstellen und vieles mehr.

Frühere Versionen von Android waren im Designbereich zu streng, und das hat mir persönlich gefallen Aufgrund der minimalen Ästhetik ist es klar, dass die meisten Benutzer eine Benutzeroberfläche wünschen, die in hohem Maße anpassbar ist und sympathisch. Durch die Änderungen an Android 12 wirkt die Benutzeroberfläche viel einladender, und obwohl das Design nicht jedem gefallen wird, ist es eine erfrischende Änderung.

Android 12 kommt mit neuen Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen

Google führt außerdem eine Reihe von Funktionen ein, mit denen Ihre Privatsphäre geschützt werden soll. Mit Android 12 können Sie den systemweiten Zugriff auf Kamera und Mikrofon über eine Schnelleinstellungskachel deaktivieren, auch wenn Sie dies getan haben Wenn Sie zuvor einen App-Zugriff auf Ihre Kamera erhalten haben, wird diese Einstellung überschrieben, wenn Sie den Kamerazugriff über das deaktivieren Umschalten.

Android 12 wird hervorgehoben, wenn ein Dienst über eine Anzeige in der Nähe der Statusleiste auf Ihre Kamera oder Ihr Mikrofon zugreift. Google wird Apps auch dazu verpflichten, die neue Standort-API zu verwenden, mit der Sie zwischen der Angabe Ihres genauen Standorts oder einer Annäherung wählen können.

Android 12Quelle: Google

Schließlich führt Google ein Datenschutz-Dashboard ein, das anzeigt, wie oft eine App auf die Standort-, Kamera- oder Mikrofondetails zugegriffen hat. Dies ist eine große Sache für den Datenschutz unter Android, und obwohl diese Funktionen in dieser Beta nicht verfügbar sind, sollten sie in den kommenden Builds verfügbar sein.

Sollten Sie installieren Android 12 auf deinem Handy?

Android 12 LogoQuelle: Alex Dobie / Android Central

Die öffentliche Beta für Android 12 kommt zwei Monate nach der Einführung der ersten Entwicklervorschau, ist aber noch eine frühe Version. Google hat viele Probleme aus den ersten beiden Entwicklervorschauen ausgeräumt, und in der kurzen Zeit, in der ich die Android 12-Beta verwendet habe, hatte ich keine Probleme. Wenn Sie den Build ausprobieren möchten, gehen Sie wie folgt vor Installieren Sie es auf Ihrem Pixel.

Wie in den Vorjahren ist das Android 12 Beta-Programm verfügbar für Telefone von DrittanbieternWenn Sie also die neuesten Android-Funktionen ausprobieren möchten, aber kein Pixel haben, gibt es zahlreiche Optionen von Xiaomi, OPPO, Vivo und anderen Herstellern.

instagram story viewer