Rezension

Motorola Droid Ultra Bewertung

Motorola Droid Ultra

"Droide". Das Wort, dass Verizon Millionen von Dollar für Marketing ausgegeben hat, hat eine äußerst erfolgreiche Linie aufgebaut Telefone an und verwirrte allgemeine Verbraucher im ganzen Land darüber, was ein Android-Telefon tatsächlich ist mit. Aber mit der Veröffentlichung der neueste Reihe von Droid-Geräten von Motorola"Droid" bedeutet nicht mehr das, was es früher war. Sicher, Verizon hat es geschafft, seine eigenen verrückten Blitz- und Roboteraugen-Brandings einzubringen und Kommerzialisierung, aber das allgemeine Thema der Droid-Geräte Ende 2013 ist viel schöner und verbraucherfreundlicher Erfahrung.

Aber auf einem Netzbetreiber, der genau dasselbe Gerät mit einem wesentlich größeren Akku anbietet und den Speicherplatz für nur 100 US-Dollar mehr verdoppelt und das Moto X mit einem ansprechenderen Design und Ergonomie zum gleichen Preis, warum sollte jemand den Kauf des Droid Ultra in Betracht ziehen? Wir sind uns nicht ganz sicher, ob diese Frage beantwortet werden kann, aber wir sind dennoch zu einigen Schlussfolgerungen über das Gerät gekommen. Lesen Sie weiter, um unseren vollständigen Überblick über den Eintrag zum mittleren Preis für die Droid-Produktreihe 2013, das Motorola Droid Ultra, zu erhalten.

Verizon bietet das Pixel 4a für nur 10 US-Dollar pro Monat auf neuen Unlimited-Linien an

Motorola macht eine große Sache mit der Tatsache, dass seine neuen Droid-Telefone (sowie das Moto X) alles tun, was Sie erwarten, ohne die heute verfügbaren High-End-Spezifikationen zu berücksichtigen. Das Droid Ultra verfügt über ein bescheidenes 5-Zoll-720p-AMOLED-Display, ein spezialisiertes "X8 Mobile Computing System" mit nur einem Dual-Core-Prozessor, 2 GB RAM, 16 GB nicht erweiterbarer Speicher und eine 10-Megapixel-Kamera mit einem neuen "Clear Pixel" Technologie.

Wenn Sie die Spezifikationsliste durchlesen, wird nichts herausspringen und Sie packen - sondern nur eine Person ankreuzen Moto ist der Meinung, dass es ein Komplettpaket zusammengestellt hat, das mehr als ausreichend funktioniert Benutzer.

Qualität und Materialien bauen

Motorola Droid Ultra

Versuchen Sinn machen das Design des Droid Ultra ist eine Übung in Frustration. Es gibt so viele Aspekte, die wir genießen, manipuliert mit ein paar schlechten Entscheidungen, die uns verwirren. Von Anfang an müssen wir sagen, dass der Droid Ultra sehr gut gebaut ist. Die Nähte sind eng, es gibt keine unnötigen Lücken und das gesamte Mobilteil gibt Ihnen das Gefühl, dass es solide gebaut ist - geben Sie dem Ultra eine Drehung in Ihren Händen und Sie werden kein Knarren spüren.

Der Droid Ultra ist sehr gut gebaut, aber immer noch zu breit und dünn, um ihn bequem zu halten.

In Bezug auf die Größe erweitert der Droid Ultra die Grenzen dessen, was wir mit einer Hand bequem machen. Während der Bildschirm von kleinen Einfassungen umgeben ist, handelt es sich immer noch um ein 5-Zoll-Gerät mit kapazitiven Tasten am unteren Rand, die noch mehr Höhe verleihen. Es ist beides größer und breiter als ein Galaxy S4und wesentlich größer als das Nexus 4. Mit einer Dicke von nur 7,18 mm ist es schön anzusehen, fällt aber letztendlich in das Lager der beiden vorherigen Droid RAZR-Linien Indem es zu breit und dünn ist und es manchmal unangenehm ist, es zu halten - vielleicht hilft der dickere Droid MAXX dem etwas.

Motorola Droid UltraMotorola Droid Ultra

Die Vorderseite des Ultra wird von einer großen Glasplatte dominiert, die schön von der Kante zur Seite rollt und von einer kleinen Lippe unten und einem Lautsprechergitter oben unterbrochen wird. Etwas verwirrend finden Sie drei kapazitive Navigationsschaltflächen am unteren Bildschirmrand (zumindest sind sie die richtigen), die sich von den Schaltflächen lösen Vorgänger in der Droid RAZR-Linie und sein fast identischer Zwilling, der Moto X, der alle Bildschirmtasten hat.

Während es gut hergestellt ist, beginnen unsere Probleme mit den Materialentscheidungen, die Motorola getroffen hat. In Übereinstimmung mit der jüngsten "Droid" -Ästhetik handelt es sich um eine hauptsächlich aus Kevlar bestehende Konstruktion, die mit einem intensiven Anteil an hochglänzendem Kunststoff beschichtet (oder auf Wunsch laminiert) ist. Wir mögen es, dass es das Schraffurmuster des Kevlar für ein sehr subtiles Stück Stil verdeckt, aber wenn es um Benutzerfreundlichkeit geht, ist es viel zu rutschig, um die meiste Zeit auf Ihre Hand zu vertrauen.

Motorola Droid UltraMotorola Droid Ultra
Das gesamte Gerät ist ein absolutes Fingerabdruck-Repository.

Die einzigen Brüche im glänzenden Äußeren des Droid Ultra sind die Kamera und der Lautsprecher oben auf der Rückseite. In der Mitte befindet sich ein eingraviertes "M" -Logo sowie die Lautstärketasten und der Netzschalter auf der rechten Seite zusammen. Motorola hat einen raffinierten Trick gemacht und die Lautstärkewippe als Nano-SIM-Kartensteckplatz verwendet - Sie würden es nicht wissen, wenn Sie nicht im Handbuch nachsehen, und es bedeutet einen Ausschnitt weniger an der Seite des Telefons.

Dieser hochglänzende Kunststoff umhüllt den gesamten Rücken, die Seiten und das "Kinn" des Ultra in einem großen Stück Natürlich gibt es große Steifigkeit, bedeutet aber auch, dass 98 Prozent dieses Geräts ein absoluter Fingerabdruck sind Repository. Egal wie oft Sie den Ultra an Ihrem Hemd oder Ihrer Jeans (oder mit einem Industrieautopuffer) abwischen, Sie werden nie alle Fingerabdrücke und Öle davon entfernen. Das Telefon fühlt sich dadurch nicht nur schlecht an, es sieht auch noch schlechter aus.

Motorola Droid UltraMotorola Droid Ultra

Wenn Sie den Droid Ultra kaufen, machen Sie sich bereit, Ihren Freunden präventiv zu sagen: "Nein, meine Hände sind nicht so eklig, dieses Telefon ist einfach wirklich glänzend. "Es ist wirklich eine Schande, dass das Telefon so lächerlich schleimig ist, wenn man bedenkt, dass es so ziemlich wie ein Panzer gebaut ist Andernfalls. Wenn es etwas mehr Textur zum Festhalten hätte, würde es einen Großteil unserer Beschwerden mit dem Build negieren.

Als Komplettpaket reichen die Mängel eines hochglänzenden Geräts und kapazitiver Tasten nicht aus, um uns abzuwenden Betrachtet man das Gerät vollständig, hilft es sicherlich weder bei kurzfristigen noch bei langfristigen Eindrücken Benutzerfreundlichkeit. Motorola scheint zu habe die Ergonomie richtig auf das Moto X bekommen, aber hat den Droid Ultra nur ein bisschen zu groß, zu breit und zu dünn geschoben, was die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigt.

Anzeige

Motorola Droid Ultra

Motorola hat beschlossen, "nur" ein 5-Zoll-AMOLED-Display mit 720p (das sind 293 ppi) in das Droid Ultra zu integrieren, und während alle damit beschäftigt sind, darüber zu schreien, dass es sich um einen Fehler handelt, weil es nicht 1080p ist - wie das HTC One Zum Beispiel ist die Auflösung der eine Aspekt, mit dem wir kein Problem haben.

Wie die meisten AMOLED-Displays ist das Droid Ultra zu stark mit unrealistischen Farben gesättigt und hat Probleme, genaue Weiß- und Grautöne wiederzugeben. Während AMOLED vs. LCD wird im Allgemeinen nach persönlichen Vorlieben festgelegt. Wir glauben, dass Motorola den Kontrast hier zu weit erhöht hat. Es gibt auch ein besonders hässliches Problem bei der Verwendung des Ultra bei den niedrigsten Helligkeitsstufen, die Schwarz- und Grautöne mit einem violetten Farbton erzeugen.

Zu stark gesättigt, mit unrealistischen Farben und Problemen bei der Wiedergabe genauer Weiß- und Grautöne.

Die anderen Eigenschaften des Displays sind jedoch in Ordnung, mit guten Betrachtungswinkeln, die sich außerhalb der Achse nur geringfügig verzerren, insbesondere bei höheren Helligkeitsstufen. Die Sichtbarkeit im Freien ist nur durchschnittlich, selbst wenn das Display bei 100 Prozent Helligkeit bleibt.

Wir glauben, dass das Display des Droid Ultra im täglichen Gebrauch bei normaler Helligkeit eine höhere Qualität aufweist, als Ihr durchschnittlicher Benutzer erwartet. Sie werden noch weniger Probleme damit haben, wenn Sie ein Fan von AMOLED-Displays im Allgemeinen sind und die druckvollen, hellen Farben genießen. Wenn es eigentlich darum geht mit Das Gerät, die 720p-Auflösung, ist für uns am Ende kein Problem. Wir konnten etwas Weichheit um Text und scharfe Linien bemerken, aber es war etwas, wonach wir suchen mussten, anstatt das, was wir spontan bemerkten.

Radios und Sensoren

Obwohl es anscheinend das einzige Gerät auf Verizon ist, das nicht über das entsprechende Branding verfügt, ist das Droid Ultra natürlich ein 4G LTE-Gerät. Wir haben bei unseren Tests keine besonderen Probleme mit LTE- oder Wifi-Daten festgestellt, abgesehen von den allgemeinen Verlangsamungen aufgrund von Netzwerküberlastungen auf der Seite der mobilen Daten. Der Droid Ultra ist auch GSM-fähig für globales Roaming, mit einem HSPA + 42-Mbit / s-Radio und einer Vielzahl nützlicher Bänder. Für diejenigen, die sie tätigen, waren die Anrufe klar und deutlich, wie Sie es von Verizon mit einem Motorola-Gerät erwarten.

Bluetooth, NFC und die Vielzahl der Sensoren im Ultra funktionierten ebenfalls einwandfrei. Dies ist wichtig, wenn man bedenkt, wie abhängig die neuesten Motorola-Telefone von ihnen sind für seine neuesten Funktionen.

Lebensdauer der Batterie

Droid Ultra Akkulaufzeit

Das speziell entwickelte X8 Mobile Computing System soll nicht nur eine solide Leistung bieten, sondern auch die Batterielebensdauer verlängern, indem es ausbricht separate Kerne zur Verwaltung verschiedener Aufgaben - und zusammen mit einem 720p-Display und einem 2130-mAh-Akku sind wir mit der Langlebigkeit des Droiden völlig zufrieden Ultra. Das "immer zuhören" und aktive Anzeigefunktionen Es scheint keine merklichen Auswirkungen auf den Akku zu haben, und wir haben es problemlos über einen ganzen Tag mit aufgeladener Ladung geschafft.

Bei starker Beanspruchung fällt der Akku kaum ab - und ansonsten wird Strom verbraucht.

Es war für uns interessant, dass der Akku selbst bei starker Beanspruchung, z. B. beim Ausführen eines mobilen Hotspots beim Abhören von Podcasts und beim Aufrechterhalten von E-Mails, nicht dramatisch entladen wurde. Wir haben es leicht über einen schwereren Tag als gewöhnlich geschafft, mit etwas Wifi-Zeit, aber hauptsächlich mobilen Daten, die viel Zeit in Anspruch nahmen Bilder, Musik streamen und die Hotspot-Funktion nutzen, und nach 11 nach wie vor mit 25 Prozent Akku nach Hause gekommen Std.

Die Nutzung variiert natürlich, und wenn wir einen einfacheren Tag mit mehr WLAN-Zeit und ohne Hotspotting durchlaufen, würden wir diese 10-Stunden-Marke leicht erreichen, ohne in den 40-Prozent-Bereich abzusinken. Der Droid Ultra scheint großartige Arbeit zu leisten, indem er im Leerlauf keinen Strom verbraucht, und das aktive Display bedeutet, dass Sie den Bildschirm seltener einschalten, um Ihre Benachrichtigungen zu überprüfen, was wiederum beim Akku hilft Leben.

Diejenigen, die nach einer übertriebenen Akkulaufzeit suchen, werden es wollen Pony auf die zusätzlichen 100 $ für den Droid MAXXAber wenn Sie kein Power-User sind und unbedingt die 100 US-Dollar sparen müssen, haben Sie keine Probleme, Ihren normalen Arbeitstag oder Ihr normales Wochenende außerhalb des Hauses zu überstehen, wenn der Akku übrig bleibt.

Aktive Anzeige

Motorola hat mit seinem Software-Design für die neuesten Droid-Geräte eine neue Philosophie übernommen, die weit weniger damit zu tun hat, dass Roboter Dinge töten, als vielmehr damit, Ihnen tatsächlich bei der Verwendung Ihres Telefons zu helfen. Wie wir schon unzählige Male auf dem Moto X gesehen haben, hat der Droid Ultra im Allgemeinen einen "Stock" Build von Android 4.2.2 mit Ein paar subtile Änderungen, um das Betriebssystem benutzerfreundlicher zu machen.

Dieser Droide hat weit weniger damit zu tun, dass Roboter Dinge töten, als vielmehr damit, Ihnen zu helfen.

Unser eigener Phil Nickinson hat unzählige Worte über die neuen Software-Verbesserungen des Moto X verschüttet - vor allem Berührungslose Steuerung, aktives Display, vertrauenswürdige Bluetooth-Geräte und Motorola Assist - die direkt für den Droid Ultra gelten auch. Wir werden uns auf seine exzellente Rezension zu den neuen Funktionen beziehen, die Sie hier finden:

Abgesehen von einigen Verizon-spezifischen Änderungen an der Firmware sehen wir uns eine nahezu identische Implementierung von Software in der gesamten Droid-Reihe an, wie sie auf dem Moto X zu finden ist. Dies ist ein großartiger Punkt für die Vereinheitlichung der Marke für Motorola, und wir sind äußerst zufrieden mit der gesamten Software. Lesen Sie weiter unten, wo wir diese wenigen Verizon-Änderungen und unsere allgemeinen Gefühle bezüglich der täglichen Verwendung der Software behandeln.

Verizon-spezifische Optimierungen

Deaktivierte AppsAm Ende ist das Gerät immer noch ein "Droid", also das Verizon-Branding der Boot-Animation, Hintergrundbilder und Standard Sounds sind sofort unvermeidbar, aber dies sind nur kosmetische Änderungen, die auf alles umgestellt werden können, was Sie sehen passen. Als Verizon-Gerät werden Sie sich auch mit ein bisschen Bloatware beschäftigen - vom VZ Navigator bis zum Ganzen Reihe von Amazon Apps - Insgesamt ca. 15 Apps. Nur ein paar von ihnen sind nützlich, aber zum Glück können alle deaktiviert werden, wenn Sie es für richtig halten.

Im gesamten System werden einige kleine Änderungen angezeigt, z. B. ein "Backup Assistant Plus" -Konto in den Einstellungen, einige Icon-Optimierungen und Dinge wie Mobile Hotspot und Tethering, die ohne die ordnungsgemäße Bereitstellung von Konten deaktiviert wurden, natürlich.

Droid Zap

Eine der neuen Motorola-Softwarefunktionen, die auf dem Moto X nicht verfügbar sind, ist Droid Zap, das Diensten wie Bump und Samsung Link sehr ähnlich ist. Sobald diese Option in den Einstellungen aktiviert ist, können Sie beim Anzeigen von Bildern oder Videos mit zwei Fingern über den Bildschirm wischen und sie auf andere Geräte "zappen". Der Inhalt wird auf einen Server hochgeladen und auf empfangenden Geräten erneut heruntergeladen, anstatt Peer-to-Peer zu sein. Der Absender hat auch die Wahl, der Datei einen zufälligen Passcode hinzuzufügen, um die Dinge privat zu halten.

Für die Übertragung von Medien zwischen zwei Geräten bleiben wir bei Android Beam, keine App erforderlich.

Aber hier ist der Haken: Die einzige Möglichkeit, einen Zap zu erhalten, besteht darin, entweder einen der drei neuen Droiden zu haben oder den zu installieren Droid Zap App aus dem Play Store. Wenn Sie einen neuen Droiden haben, können Sie einfach mit zwei Fingern auf Ihrem Display nach unten wischen und die Bilder oder Videos empfangen, solange Sie sich nicht weiter als 300 Meter vom Absender entfernt befinden. Wenn Sie sich auf einem Nicht-Droid-Gerät befinden, müssen Sie die Droid Zap-App starten und innerhalb der App nach unten wischen. Es ist nicht die eleganteste Lösung, und mit der Droid Zap-App können Sie nicht senden, sondern nur empfangen.

Wir sehen, dass Droid Zap nützlich ist, wenn diese Telefone mehr Aufmerksamkeit erhalten und es tatsächlich eine gute Chance gibt, dass einige Ihrer Freunde und Familienmitglieder entweder die Telefone haben oder Die App ist installiert, aber um Medien von einem Gerät auf ein anderes zu übertragen, bleiben wir einfach bei Android Beam über NFC - der Droid Ultra erledigt das ganz gut, keine App erforderlich.

Alltag mit dem Droid Ultra

Motorola Droid Ultra
Die Leute haben sich darüber beschwert, dass der Droid Ultra nicht leistungsfähig genug ist, und wir müssen diesen Gedanken jetzt abschießen.

Da Phil die Besonderheiten der Funktionsweise der neuen Softwarefunktionen dieser Geräte behandelt hat, haben wir wollte eintauchen, wie es ist, den Droid Ultra als primäres Gerät für die letzten paar zu verwenden Tage. Es wird wahrscheinlich keine Überraschung sein, aber als wir ein Nexus 4 verwendeten, fühlten wir uns auf dem Ultra wie zu Hause. Die Ähnlichkeiten zwischen der Softwareerfahrung auf einem Nexus und diesen neuen Motorola-Geräten gehen weit über die einfache Vertrautheit hinaus - Sie sind es ein Stock-Erlebnis bekommen Hier.

Sobald wir 10 Minuten gebraucht haben, um alle unnötigen Apps zu deaktivieren, wechseln Sie das Hintergrundbild und wählen Sie unsere aus Klingeltöne (die meisten Standardklingeltöne sind verfügbar) Es schien, als würden wir einen etwas größeren, glänzenderen verwenden Nexus 4. Wir mussten keinen neuen Launcher installieren, keine verrückten Apps herunterladen oder irgendetwas optimieren, um das gewünschte Erscheinungsbild zu erhalten. Sowohl bei der Leistung als auch bei der Benutzerfreundlichkeit der Software lief auf dem Ultra alles sehr gut. Wir haben nie ein Stottern, einen Absturz, eine Verzögerung oder eine Inkonsistenz in all unseren üblichen Apps und Nutzungsmustern festgestellt. Es wurde viel Lärm gemacht, dass der Ultra nicht stark genug ist, und wir müssen diese Idee jetzt abschießen.

Wir möchten in Zukunft nur noch Active Display auf jedem unserer Telefone.

Von allen Software-Ergänzungen, die Motorola vorgenommen hat, haben wir festgestellt, dass Active Display (auch bekannt als Active Notifications) die größte Innovation ist, auf die wir uns schnell verlassen konnten. Das Telefon macht sich bekannt, wenn Benachrichtigungen warten, und tut nichts, wenn keine vorhanden sind. Eine Reihe von Symbolen, die subtil auf dem Bildschirm pulsieren, ist immens nützlicher als eine Standard-Benachrichtigungs-LED und das Platzieren von a Wenn Sie auf die Benachrichtigung klicken, erhalten Sie zusätzliche Informationen, um zu entscheiden, ob Sie den Bildschirm einschalten müssen oder nicht. Einer der nützlichsten Teile von Active Display ist die Zeit- und Sperrtaste, die beim Herausnehmen des Telefons angezeigt wird Ihre Tasche oder von einem Tisch - wir würden regelmäßig einen halben Tag gehen, ohne den Netzschalter am Droid Ultra zu berühren.

Active Display ist eine dieser Funktionen, die so einfach, aber drastisch nützlicher ist als jeder Sperrbildschirm oder Standby-Bildschirm, den ein anderer Hersteller ausführt. Wir möchte diese Funktion auf unserem Nexus 4und alle anderen Telefone für die Zukunft.

Touchless Control, Motorola Assist und vertrauenswürdige Bluetooth-Geräte

Abgesehen von den Einstellungen verwenden wir die Sprachsteuerung von Google Now nicht regelmäßig auf unseren eigenen Geräten Erinnerungen, aber es muss gesagt werden, dass die Hinzufügung der "Hot Word" -Erkennung diese Barriere für den Zugriff auf Google Now bringt sehr niedrig. Wir haben in erster Linie Touchless Control verwendet, um das Telefon nach dem Wetter zu fragen, bevor wir das Telefon verlassen haben Haus, und nachts Alarm zu setzen, während unser Telefon auf dem Nachttisch aufgeladen wurde - nützlich, aber nicht das Leben Ändern.

Motorola Droid ultraMotorola Assist ist nützlich für Leute, die einen Kalender voller Besprechungen und einen 45-minütigen Weg zur Arbeit haben, aber zum Glück haben wir keines dieser Dinge täglich zu erledigen. Der "Schlaf" -Modus mit eingestellten ruhigen Stunden und Ausnahmen für Lieblingskontakte ist auch schön, ist aber auf Geräten anderer Hersteller und über Apps von Drittanbietern länger verfügbar, als wir uns erinnern können.

Vertrauenswürdige Bluetooth-Geräte sind ein weiteres großartiges Gerät für Personen, die ein Bluetooth-Headset, eine Autoradio oder ein Bluetooth-Headset verwenden sogar eine Smartwatch, aber leider beschäftigen wir uns auch nicht regelmäßig mit diesen Geräten. Das einzige Bluetooth-Gerät, das sich regelmäßig in Reichweite unseres Droid Ultra befindet, ist ein MacBook Air, das sich leicht koppeln lässt, dies aber tut gilt nicht als "vertrauenswürdiges Gerät", es sei denn, es besteht eine aktive Verbindung für die Dateifreigabe oder das Internet-Tethering. Vielleicht macht das Hinzufügen des neuen Motorola-Zubehörs "Skip" und "Beacon" diese Funktion für jemanden nützlicher, der nicht allzu oft Bluetooth verwendet.

Droid Ultra Kamera

Bei der Droid-Gerätelinie von Verizon ging es nie um Bildqualität. Wenn Sie sich das vorstellen, hat Motorola auch bei Nicht-Droid-Geräten selten großen Wert auf seine Kameras gelegt. Nun, das beginnt sich zu ändern, wenn man den Marketing-Worten von Motorola Glauben schenken will, wobei der Schwerpunkt auf der neuen Kamera liegt Schnittstelle, eine neue "Clear Pixel" -Sensortechnologie und eine ausgefallene neue Möglichkeit, die Kamera-Oberfläche mit dem Namen "Quick" zu starten Erfassung".

Die Moto X 'Quick Capture' Kamera

Clear Pixel, wie Motorola es beschreibt, ist ein System, das dem Standard-RGB-Pixel ein viertes "klares" Pixel hinzufügt Anordnung zur Herstellung eines sogenannten RGBC-Sensors, der angeblich mehr Licht einlässt und damit eindrucksvoller schafft Bilder. Bei den rohen Zahlen handelt es sich zwar um eine 10-Megapixel-Kamera, die Standbilder mit einer Auflösung von 4320 x 2432 (das ist leider 16: 9) enthält, aber nichts Besonderes, worüber man nach Hause schreiben könnte.

Es ist eine grundlegende Benutzeroberfläche, die jedoch genau so funktioniert, wie Sie es möchten und erwarten.

Auf der Softwareseite hält Motorola an dem fest, was Nexus-Benutzer in den letzten Jahren gesehen haben Iterationen von Android - eine extrem einfache Oberfläche mit einer begrenzten Anzahl von Funktionen zum Aufnehmen von Fotos. Motorola hat die Dinge geringfügig geändert, indem der Auslöser entfernt wurde, um den gesamten Sucher als solchen zu verwenden, und eine Einsteckgeste am linken Bildschirmrand verwendet wurde, um Ihre Einstellungen zu verwalten. Diese Einstellungen umfassen HDR, Blitz, Tap-to-Focus, Zeitlupenvideo, Panorama, Geo-Tagging, Auslöserton und Quick Capture.

Die gesamte Benutzeroberfläche funktioniert einwandfrei. Wenn Sie sich erst einmal daran gewöhnt haben, Ihr Bild mit Tap-to-Focus zu erfassen, erhalten Sie einen Überblick darüber, wie Sie es für die besten Bilder verwenden sollen. In Anbetracht dessen, dass die meisten Benutzer heutzutage die erweiterten Funktionen der meisten Smartphone-Kameras selten berühren und nur wollen Um überdurchschnittliche Schnappschüsse schnell machen zu können, glauben wir nicht, dass diese abgespeckte Oberfläche viele verärgern wird Menschen.

Bilder

Nachdem wir während des Tests unzählige Bilder unter verschiedenen Bedingungen aufgenommen hatten, stellten wir fest, dass es sich bei dem Droid Ultra um einen handelt in der Lage, einige exzellente Fotos aufzunehmen und gleichzeitig die durchschnittliche Qualität von Schnappschüssen hoch zu halten Gut. Während einige Aufnahmen unter bestimmten Bedingungen ohne die Verwendung von HDR ein wenig verwaschen sind, können wir nicht sagen, dass dies heutzutage bei den meisten Smartphone-Kameras nicht der Fall ist.

Durch Klicken auf Bilder werden Versionen in voller Auflösung in einem neuen Fenster geöffnet

Beispiel 1 für eine Droid Ultra-KameraDroid Ultra Camera Beispiel 2
Beispiel 3 für die Droid Ultra-KameraBeispiel 4 für eine Droid Ultra-Kamera
Beispiel für eine Droid Ultra-Kamera 5Beispiel 6 für eine Droid Ultra-Kamera
Beispiel 7 für eine Droid Ultra-KameraBeispiel für eine Droid Ultra-Kamera 8
Beispiel 9 für eine Droid Ultra-KameraBeispiel für eine Droid Ultra-Kamera 10
Droid Ultra Panorama Probe

Einige Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen

Droid Ultra Low Light Probe 1Droid Ultra Low Light Probe 4
Droid Ultra Low Light Probe 3Droid Ultra Low Light Probe 2

Sie können noch mehr Beispielbilder vom Droid Ultra sehen auf meiner Google+ Seite

Innenaufnahmen können überbearbeitet, weich und ausgewaschen werden.

Ein wunder Punkt für die Ultra scheinen Nahaufnahmen in Innenräumen zu sein, bei denen es häufig zu Problemen mit dem Autofokus kommt und weiche oder überbearbeitete Bilder erzeugt werden. Dies kann auch der Fall sein, wenn Sie Bilder mit schlechten Lichtverhältnissen ohne HDR versuchen. Die Bilder werden deutlich überbearbeitet, um Probleme zu beheben, führen jedoch nicht zu einem hervorragenden Ergebnis. Der Ultra hat den Vorteil, dass er über eine Auflösung von 10 MP verfügt, was an sich schonen kann Getreide bei schlechten Lichtverhältnissen und wir müssen sagen, dass wir selten Getreide in unseren Aufnahmen gesehen haben, außer bei voller Nacht Bilder.

Der größte Nachteil des Ultra bei Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ist das Fehlen eines speziellen "Nacht" -Modus oder manueller Bedienelemente, die in der Die Hände eines Patienten und eines erfahrenen Fotografen können einen großen Unterschied machen, wenn sie die richtige Aufnahme in der Mitte des Bildes machen Nacht. Kamera-Schnittstellen von Sony, HTC und Samsung bieten in dieser Hinsicht alle bessere Optionen, sind jedoch für normale Benutzer weniger intuitiv und verwirrender - daher muss irgendwo ein Kompromiss geschlossen werden.

Mit HDR, Tap-to-Focus und einer ruhigen Hand haben wir einige der besten Bilder von jedem kürzlich verwendeten Telefon aufgenommen.

Bei Tageslicht, sowohl drinnen als auch draußen, haben wir einige der besten Bilder von jedem aktuellen Telefon gemacht Wir haben es in die Hand genommen - sie haben einen guten Dynamikbereich, genaue Farben und sind weder unter noch über verarbeitet. Halten Sie die Kamera im Auto-HDR-Modus, verwenden Sie Tap-to-Focus (wir fanden das wichtig) und lassen Sie mit einer stabilen Hand Aufnahmen machen, die uns ehrlich gesagt mit ihrer Qualität überrascht haben. In den meisten Fällen haben wir festgestellt, dass der Ultra im Auto-HDR-Modus gute Arbeit geleistet hat, um zu entscheiden, wann HDR verwendet werden soll oder nicht, und der Unterschied in der Aufnahmezeit war fast unbemerkt.

Diese Kamera ist nicht auf der Stufe eines Galaxy S4 Zoom oder Nokia Lumia 1020und es ist kein Ritter in glänzender Rüstung, der Ihre DSLR ersetzen wird, aber wir haben kein Problem damit zu sagen, dass sie in der Lage ist, dieselbe zu erfassen Die Qualität der Bilder eines führenden Telefons, das es heute gibt - und ist besser als das, was Motorola und Verizon in der Vergangenheit in der Bildgebung angeboten haben Performance.

Video

Der Droid Ultra nimmt 1080p-Videos von der vorderen oder hinteren Kamera auf, und obwohl die Qualität der hinteren Kamera weit überlegen ist, sind beide durchaus akzeptabel. Der Sensor scheint gute Arbeit zu leisten, um zu verhindern, dass das Bild verwaschen wird, und die Audioqualität ist gut, wenn auch etwas laut für die rückseitige Kamera, was die Telefonmikrofone betrifft.

Motorola hat auch einen coolen Zeitlupen-Videomodus integriert, mit dem es Spaß macht, bei bestimmten Arten von Aufnahmen herumzuspielen. In der obigen Wiedergabeliste sehen Sie Beispiele für alle drei Arten von Videos - hinten, in Zeitlupe und vorne.

Motorola Droid Ultra

Verizon und Motorola haben sich zusammengetan, um das zu schaffen, was möglicherweise eines der besten ist beste Droid-Geräte bisherund sie haben es ohne viel getan, womit Droid-Handys traditionell gesattelt wurden. Es ist erfrischend zu sehen, wie Motorola sein benutzerfreundliches Design vom Moto X auf das Droid Ultra überträgt, und wir hoffen, dass es in Zukunft einen Präzedenzfall für Droid-Geräte darstellt.

Nach einer ausführlichen Überprüfung und mit Blick auf all die großartigen Teile des Droid Ultra sind wir immer noch völlig verwirrt darüber, warum dieses Telefon existiert, abgesehen davon, dass es in Verizons 2013 einen mittleren Preispunkt erfüllt Droidenaufstellung. Wie wir zu Beginn dieses Testberichts angedeutet haben, können Sie im Droid MAXX für so viel mehr bekommen $ 100 extra im Voraus oder seitwärts zu einem besseren Design und einem kleineren Bildschirm im Moto X für das gleiche Preis.

Wenn Sie auf dem Markt sind für ein neues Gerät auf VerizonWenn die hier besprochenen Höhepunkte des Droid Ultra Sie ansprechen, gehen Sie in den Verizon Store und kaufen Sie einen Droid MAXX oder einen Moto X. Wenn Ihnen kapazitive Tasten oder ein rutschiges Design nichts ausmachen, ist der MAXX Ihre Wahl. Andernfalls entscheiden Sie sich für das Moto X - Sie verlieren keine einzige Funktion für eines der beiden Geräte und beide bieten einen besseren Wert. So sehr es uns auch schmerzt, gegen dieses spezielle Telefon mit so vielen großartigen Eigenschaften zu empfehlen, Sie werden mit einer der beiden anderen Optionen besser dran sein.

Dies sind die besten kabellosen Ohrhörer, die Sie zu jedem Preis kaufen können!
Es ist Zeit, die Schnur zu durchtrennen!

Dies sind die besten kabellosen Ohrhörer, die Sie zu jedem Preis kaufen können!

Die besten kabellosen Ohrhörer sind bequem, klingen großartig, kosten nicht zu viel und passen problemlos in eine Tasche.

Alles, was Sie über die PS5 wissen müssen: Erscheinungsdatum, Preis und mehr
Nächste Generation

Alles, was Sie über die PS5 wissen müssen: Erscheinungsdatum, Preis und mehr.

Sony hat offiziell bestätigt, dass es auf der PlayStation 5 funktioniert. Hier ist alles, was wir bisher darüber wissen.

Nokia bringt zwei neue preisgünstige Android One-Handys unter 200 US-Dollar auf den Markt
Neue Nokias

Nokia bringt zwei neue preisgünstige Android One-Handys unter 200 US-Dollar auf den Markt.

Nokia 2.4 und Nokia 3.4 sind die neuesten Ergänzungen im Budget-Smartphone-Sortiment von HMD Global. Da es sich bei beiden Geräten um Android One-Geräte handelt, erhalten sie garantiert bis zu drei Jahre lang zwei wichtige Betriebssystemupdates und regelmäßige Sicherheitsupdates.

Dies sind die besten Motorola-Handys, die Sie kaufen können
Hallo Moto

Dies sind die besten Motorola-Handys, die Sie kaufen können.

Motorola hat eine Legion neuer Fans gewonnen, als es vor einigen Jahren seine Telefonleitung neu startete. Die Dinge haben sich seitdem nicht verlangsamt, und diese kleine Liste hier ist eine Zusammenfassung der besten, die Moto derzeit zu bieten hat.