Artikel

Apple, das in Indien ernsthafte Fortschritte macht, sollte OnePlus und Samsung beunruhigen

Android dominiert den Marktanteil in Indien vollständig. Das Betriebssystem von Google macht über 98% des Umsatzes im Smartphone-Segment aus. Ein Großteil der in Indien verkauften Telefone fällt unter 15.000 GBP (200 USD), und dies hat es Budget-Spielern wie Xiaomi und Realme in den letzten Jahren ermöglicht, die Reihen aufzusteigen.

In den letzten fünf Jahren haben Hunderte Millionen Kunden ihr erstes Smartphone gekauft, und der Markt verzeichnet bereits eine zunehmende Dynamik im Mittel- und Premium-Segment. Samsungs Galaxy A-Handys werden in Indien sehr gut angenommen, und OnePlus verzeichnete in den letzten drei Jahren einen rasanten Anstieg im Land, da Telefone ausgeliefert wurden Flaggschiffe mit großem Abstand unterboten.

Apples Indien-Ambitionen haben in den letzten fünf Jahren nachgelassen, aber das ändert sich endlich.

Während die Android-Hersteller stetig gewachsen sind, haben Apples Ambitionen in Indien nicht an Dynamik gewonnen. Das Unternehmen wollte überholte iPhones in Indien verkaufen, um die Eintrittsbarriere zu senken, aber die indische Regierung stoppte diese Initiative, bevor sie überhaupt in Gang kam. Um die lokale Produktion anzukurbeln, erhob die Regierung eine Abgabe

hohe Einfuhrzölle auf Telefonen, die aus anderen Märkten bezogen werden und sich nachteilig auf iPhones auswirken.

Verizon bietet das Pixel 4a für nur 10 US-Dollar pro Monat auf neuen Unlimited-Linien an

Der Einfuhrzoll bedeutete, dass die iPhone SE 2020 - welche Einzelhandel für 399 US-Dollar in den USA - debütierte bei £ 42.500 ($ 572) in Indien. Dies steht im Gegensatz zu Android-Handys, die weniger kosten als ihre weltweiten Kollegen in Indien. Der OnePlus Nord ist erhältlich für £ 27.999 ($ ​​377), mit dem gleichen Gerät im Einzelhandel für £ 379 ($ 497) in Großbritannien.

Samsung, Xiaomi, OnePlus und andere Android-Hersteller haben die Einfuhrzölle der Regierung umgangen, indem sie vor Ort gestartet sind Produktion früh, aber es dauerte eine Weile, bis Foxconn und Wistron - Apples Vertragshersteller - Einrichtungen in eingerichtet hatten Indien. Apple hatte also nicht nur mit einem Markt zu kämpfen, der zunächst begrenzt war, sondern war auch aufgrund seiner Unfähigkeit, iPhones lokal herzustellen, im Nachteil.

Aber das ändert sich endlich. Foxconn und Wistron haben seit letztem Jahr damit begonnen, ausgewählte iPhones in Indien herzustellen, und diese Initiative hat in den letzten Monaten als lokale Versammlung der Das Flaggschiff iPhone 11 startete ebenfalls - Zum ersten Mal wird ein Flaggschiff-iPhone außerhalb Chinas zusammengebaut. Durch die lokale Fertigung kann Apple die Einfuhrsteuer von 30% vermeiden und die neuesten iPhones besser gegen solche positionieren OnePlus 8 Pro und das Galaxy Note 20 Ultra.

Aber es ist das Mittelklassesegment, in dem Apple aggressiv werden kann. Neben dem iPhone 11 wird das iPhone SE 2020 auch in Indien montiert, wodurch Apple in Bezug auf Rabatte wesentlich wettbewerbsfähiger wird. Das Telefon ist schon Verkauf für £ 35.999 ($ ​​484)oder £ 8.000 ($ 107) mehr als der OnePlus Nord.

Durch die Einrichtung eines eigenen Einzelhandelsgeschäfts hat Apple viel mehr Kontrolle über die Preisgestaltung.

Das iPhone SE 2020 wird vom Flaggschiff A13 Bionic-Chipsatz angetrieben und erhält eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren Plattform-Updates und die Tatsache, dass es für 35.999 GBP erhältlich ist, machen das Telefon für einen breiteren Benutzer zugänglich Publikum. Dies war in der Vergangenheit bei Apple einfach nicht der Fall, und obwohl seine Produkte immer als anspruchsvoll angesehen wurden, wurden sie von den meisten Kunden in Indien außerhalb der Reichweite bewertet.

Die Umstellung auf lokale Fertigung ermöglicht es Apple, sich zum ersten Mal gegen OnePlus und Samsung zu behaupten, aber dies ist nur ein Teil der Gleichung. Da Apple jetzt seine neuesten iPhones in Indien herstellt, kann es endlich sein Einzelhandelsgeschäft und seine Online-Storefront im Land einrichten. Ein neuer Bericht schlägt dies vor Starten Sie nächsten Monat. Apple hat versucht, dies zu tun seit vier JahrenDie lokalen Sourcing-Normen verhinderten jedoch, dass die Marke die erforderliche Genehmigung erhielt. Die indische Regierung schreibt vor, dass ein Hersteller, der ein Einzelhandelsgeschäft mit einer Marke eröffnen möchte, in lokale Produktionsanlagen investieren sollte.

Apple war nicht in der Lage, diese Anforderungen zu erfüllen, und verließ sich beim Verkauf seiner Produkte auf Drittanbieter und großformatige Geschäfte wie Aptronix, Reliance Digital und Croma sowie E-Commerce-Plattformen wie Flipkart. Durch die Eröffnung eigener Einzelhandelsgeschäfte und die Einrichtung eines Online-Shops kann Apple die Preise seiner Produkte in Indien kontrollieren und sie leicht zugänglich machen.

Die lokale Fertigung ist der Katalysator, den Apple brauchte, um seine Ambitionen in Indien zu verwirklichen. Wenn dies geklärt ist, wird es interessant sein zu sehen, was das Unternehmen für das Land auf Lager hat. Tim Cook, CEO von Apple, erklärte konsequent, Indien sei ein Schlüsselmarkt für die Marke, doch regulatorische Hürden verhinderten, dass Indien eine Herausforderung für seine Android-Konkurrenten darstellt.

Mit dem Debüt des Online-Shops im nächsten Monat - kurz vor der Festivalsaison - und einem ersten Einzelhandelsgeschäft in Mumbai, das für nächstes Jahr geplant ist, ist Apple in Indien endlich auf dem richtigen Weg. Und das sollte OnePlus und Samsung erschrecken.

Harish Jonnalagadda

Harish Jonnalagadda ist der regionale Editor bei Android Central. Als reformierter Hardware-Modder verbringt er seine Zeit damit, über Indiens aufstrebenden Markt für Mobiltelefone zu schreiben. Zuvor dachte er bei IBM über den Sinn des Lebens nach. Kontaktieren Sie ihn auf Twitter unter @chunkynerd.

instagram story viewer