Android Zentrale

Die Pico 4 ist besser als die Oculus Quest 2, warum kommt sie also nicht in die USA?

protection click fraud

Wenn die meisten Menschen heutzutage an VR denken, denken sie fast immer an Beat Sabre oder Oculus. Im Moment unterscheidet sich VR von allen anderen Technologiesektoren, da es nur einen wirklichen Marktführer gibt: Meta. Aber es gibt eine aufstrebende Marke, Pico, die eine echte Chance hat, Meta herauszufordern.

Es ist einfach schade Pico 4 kommt nicht in die USA

Trotz der Tatsache, dass die Hardware des Pico 4 dem überlegen ist Oculus Quest 2 In fast jeder Hinsicht scheint Pico nicht bereit zu sein, sein neuestes eigenständiges VR-Headset für Endverbraucher in die USA zu bringen, und das ist wirklich schade. Es ist eine riesige verpasste Chance in einer Flut von verpassten Chancen, die Unternehmen in letzter Zeit verpasst haben, sei es das seit langem gemunkelte, aber nie ausgelieferte Headset von Apple oder frühere Headsets von Pico selbst.

Aber das Fehlen des Consumer-Headsets von Pico in den USA hat seinen Grund. Soweit ich weiß, gehört Pico nämlich ByteDance, der Muttergesellschaft der allseits beliebten und immer umstrittenen TikTok-Plattform. Pico integriert TikTok sogar direkt in das Pico 4-Erlebnis, was mich zu der Frage veranlasst, ob wir auf dieser Seite der EMEA- und Asien-Region jemals ein Pico-Headset für Endverbraucher sehen werden.

Eine Geschichte der Verbesserung

Lifestyle-Bilder von Menschen, die ein Pico 4-Headset verwenden
(Bildnachweis: Pico)

Das letzte Mal, dass ich ein Pico-Headset in die Hände bekam, war, als ich das getestet habe Pico Neo 2 Auge für unsere Schwesterseite Windows Central. Wie die kommenden Headsets Pico 4 Pro und Pico 4 Enterprise war auch das Pico Neo 2 Eye ein Headset mit Funktionen Eye-Tracking und andere besonders fortschrittliche Technologien und wurde speziell mit dem Fokus auf Unternehmen entwickelt Geist. Das bedeutet natürlich auch, dass es weitaus teurer ist, als die meisten Verbraucher jemals bereit wären, dafür zu zahlen.

Wie ich im Testbericht festgestellt habe, war die Hardware des Picos wirklich gut gestaltet – einschließlich eines hervorragenden Kopfgurts, der das Gleichgewicht ausbalancierte Das Gewicht des Headsets ist viel besser als das des ursprünglichen Oculus Quest – aber die Software musste vorher noch etwas erweitert werden Verbraucherbereit.

Kommen wir nun zur Ankündigung des Pico 4, eines echten Quest 2-Konkurrenten, der die Fähigkeiten dieses Headsets übertrifft, ohne auf das wachsende Pico-Ökosystem an Inhalten zu verzichten. Mit der Veröffentlichung der Pico Neo 3 sahen wir enorme Softwareverbesserungen – insbesondere im Bereich Raumskala und Controller-Tracking – das hat es auf das Niveau gebracht, das wir mit dem Quest und genossen haben Quest 2.

Dieses Mal versucht Pico nicht nur, Metas Hardware-Exzellenzniveau zu erreichen. Es zielt darauf ab, Meta zu ersetzen, ohne die Bank zu sprengen, so wie wir es als nächstes annehmen Quest Pro Wille. Ein typisches Beispiel: Die Pico 4 wird mit über 160 verfügbaren Spielen und Apps auf den Markt kommen – darunter viele davon beste Quest 2-Spiele – aber wir werden diese Spiele und Apps verbessern, indem wir den Spielern insgesamt eine bessere Hardware bieten.

Ein Rendering des Pico 4-Headsets und der Controller auf einem Hintergrund mit Farbverlauf
(Bildnachweis: Pico)

Pico versucht nicht nur, Metas Hardware-Exzellenzniveau zu erreichen. Es geht darum, Meta zu ersetzen, ohne die Bank zu sprengen.

Doch welche Vorteile konkret? Ich bin froh, dass du gefragt hast. Das Pico 4 ist ein echtes All-in-One-Headset, für dessen Tragekomfort kein zusätzliches Zubehör wie Kopfgurte gekauft werden muss. Es verfügt über einen Kopfgurt, mit dem der Akku am Hinterkopf befestigt wird und nicht am Rest des Headsets, wodurch das Gewicht eines menschlichen Schädels besser ausgeglichen wird.

Der Pico 4 kann den IPD – also den Augenabstand – um Bruchteile eines Millimeters anpassen, während der Quest 2 den Benutzern nur die Anpassung zwischen drei Voreinstellungen ermöglicht, die alle mehrere Millimeter voneinander entfernt sind. Die Pancake-Optik der Pico 4 ist größer und bietet ein deutlich größeres Sichtfeld – 105 bei der Pico 4 gegenüber 90 bei der Quest 2. Außerdem machen sie das Headset kleiner, da weniger Platz zwischen dem Display und den Linsen ist, und bieten eine klarere Sicht auf das Display mit höherer Auflösung.

Die neu gestalteten Controller von Pico für sein Headset der vierten Generation verfügen über eine bessere Haptik im Inneren – etwas, das künftige Quest-Headsets erreichen könnten Verbesserung gegenüber dem Quest 2 – und Pico bietet sogar Fitness-Tracker an, die separat erworben werden können und die Ganzkörper-Tracking überall dort ermöglichen, wo Sie können befestigen Sie sie.

Schließlich integriert Pico TikTok direkt in sein Headset, um das Teilen in sozialen Netzwerken zu erleichtern. Das unterscheidet sich nicht allzu sehr von dem, was Meta über die Facebook- und Instagram-Integration in Quest 2 bietet, vor allem aber vom Aufstieg von TikTok zur Macht in den USA – bringt sowohl einen großen Vorteil mit sich als auch, was ich vermute, der wahre Grund dafür ist, dass dieses unglaubliche VR-Headset gerade in meinem Land auf den Markt kommt noch.

Es beginnt von oben

Oculus Quest 2 mit ByteDance-Logo
(Bildnachweis: Nicholas Sutrich / Android Central)

Aus keinem anderen Grund als der Verhinderung einer Katastrophe muss Pico sicherstellen, dass sich seine Server nicht in China befinden, falls jemals die Idee einer Markteinführung in den USA in Betracht gezogen werden sollte.

Als hundertprozentige Tochtergesellschaft von ByteDance – der Muttergesellschaft von TikTok – wird Pico mit Sicherheit untergehen Sollte das Unternehmen versuchen, seine Headsets an Everyday zu verkaufen, droht in den USA eine schnelle behördliche Prüfung Verbraucher. Die US-Regierung war auf dem Kriegspfad Apps wie TikTok verbieten Die USA verlassen das Land schon seit Jahren, und es besteht kaum eine Chance, dass sie nachlassen, da der Druck aus China zunimmt, insbesondere angesichts der Möglichkeit eines Konflikts um Taiwan in der kommenden Zukunft.

Es wurde behauptet, dass die chinesische Regierung TikTok nutzt, um Propaganda an ihre Nutzer zu verbreiten, und es ist durchaus möglich, dass die FTC wird eine Untersuchung einleiten und das Unternehmen dazu zwingen, entweder seine Server vom chinesischen Festland in die USA zu verlegen oder den Betrieb im Land ganz einzustellen.

Aus keinem anderen Grund als der Verhinderung einer Katastrophe muss Pico sicherstellen, dass sich seine Server nicht in China befinden, falls jemals die Idee einer Markteinführung in den USA in Betracht gezogen werden sollte. Anshel Sag, ein leitender Analyst bei Moor Insights & Strategy, stimmt dieser Ansicht zu und sagt: „Das ist nicht der Fall.“ notwendigerweise ganz anders als die Art und Weise, wie die chinesische Regierung große Technologieunternehmen zwingt, innerhalb Chinas zu operieren, wie Apple.“

„Verbindungen zur Beziehung zwischen TikTok und ByteDance stärken nur die wahrgenommenen Verbindungen zur chinesischen Regierung“, sagte Sag sagt, und das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum wir kein Headset des Unternehmens sehen, das nur in den USA auf den Markt kommt noch.

Da habe ich mich gefragt, ob Pico jemals in den USA auf den Markt kommen wird und ob es darüber hinaus einfach zu lange wartet und von anderen Unternehmen überholt wird, bevor es sich zusammenreißt. Das bedeutet natürlich, dass Apple es tatsächlich veröffentlichen wird sein VR-Headset oder wenn es sich nur um ein Vaporware-Produkt handelt, das sich aufbauen soll andere Stattdessen Apple-Produktfunktionen.

Lifestyle-Bilder von Menschen, die ein Pico 4-Headset verwenden
(Bildnachweis: Pico)

Pico veröffentlicht weiterhin neue Stellen für seine in den USA ansässigen Niederlassungen und beweist damit, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis das Headset hier landet.

Sag sagt: „Es ist kein besonders toller Ort, zwischen Meta und Apple eingezwängt zu werden“, und ich kann nicht umhin, ihm zuzustimmen, wenn das lang erwartete Duell jemals zustande kommt.

Aus geografischer Sicht ist klar, dass Pico den US-Markt bewusst meidet, egal welches Headset es auf den Markt bringt. Sicherlich waren hier fast immer Headsets der Firma für Unternehmen erhältlich, aber der durchschnittliche Joe kann nicht einfach in ein Geschäft gehen und sich eines holen.

Einerseits war es wahrscheinlich ein Fehler von Pico, den Fokus auf das Unternehmen zu legen, insbesondere da das Unternehmen bis vor Kurzem noch nicht im Besitz von ByteDance war. Wie viele andere chinesische VR-OEMs scheint Pico aus verschiedenen Gründen Angst vor dem US-Markt zu haben. Einer davon war sicherlich die Unbekanntheit seines Namens und das Fehlen großer lokaler Unternehmensunterstützung. Sag merkt an, dass „Pico schon seit vielen Jahren auf der CES vertreten ist und meiner Meinung nach Schwierigkeiten hatte, auf dem US-Markt an Dynamik zu gewinnen, vor allem, weil dort das Unternehmen an erster Stelle stand.“

Aber es ist schwer, sich nicht zu fragen, wie das Ende des Jahres 2022 aussehen würde, wenn bei Walmart ein Pico 4 in den Regalen steht. Sicher, die Verbindungen zu ByteDance machen dieses Gespräch wesentlich komplizierter als vor einem Jahr, als ByteDance das Unternehmen kaufte, aber die Lösung ist für die Zukunft „einfach“ genug.

ByteDance macht weiter neue Jobs veröffentlichen für seine US-Büros in Seattle und Mountain View – 43 Pico-spezifische Jobs zum Zeitpunkt dieses Schreibens – und es zeigt, dass das Unternehmen wahrscheinlich daran arbeitet, hier irgendwann ein Verbraucherprodukt auf den Markt zu bringen. Während eines Briefings, an dem Android Central anlässlich der Markteinführung von Pico 4 teilnahm, äußerten sich Unternehmensvertreter zurückhaltend zu dieser Möglichkeit. Das allein gibt mir Hoffnung, dass wir eher früher als später echte Konkurrenz im Standalone-VR-Bereich sehen werden.

instagram story viewer