Thema

Moto X (erste Generation)

Wenn Sie nach dem 2014 Moto X suchen, Bitte klicken Sie hier!

Das Moto X war das Startgerät für das sogenannte "neue Motorola", das nach seiner Übernahme durch Google entstand, in der Hoffnung, es zu ändern Bild von der Firma, die übertriebene "Droid" -Handys für Verizon hergestellt hat, zu einer Firma, die großartige, erschwingliche Telefone herstellt, die jeder kann genießen.

Das im August 2013 angekündigte Moto X verfolgte zu Beginn des Jahres einen anderen Ansatz als Telefone und konzentrierte sich eher auf Erfahrung und benutzerbezogene Funktionen als auf Rohdaten und Schnickschnack. Das Moto X hatte ein relativ kleines (für 2013er Verhältnisse) 4,7-Zoll-Display mit einer unspektakulären Auflösung von 1280 x 720, das von einem benutzerdefinierten Motorola "X8" -Prozessor und einer einfachen 10MP "ClearPixel" -Kamera angetrieben wurde. Der Bildschirm und der Prozessor haben das Moto X so eingerichtet, dass es einige Dinge erledigt, die andere Telefone nicht konnten, einschließlich der herausragenden Funktionen von Active Display und Touchless Control.

Motorola verschrottete auch seine lang beklagte Softwareanpassung für etwas, das fast identisch mit dem ist, was Sie auf einem finden würden Nexus-Gerät von Google, das sich stattdessen auf kleine Anpassungen und Apps konzentriert, die das Erlebnis eher bereicherten als abgelenkt. Dies ermöglichte Motorola nicht nur eine fantastische Leistung aus mittelmäßiger Hardware, sondern auch ermöglichte schnelle Updates, wobei neue Softwareversionen dramatisch schneller als andere auf das Moto X kamen Telefone.

Das Moto X bot eine sehr interessante persönliche Anpassungsoption namens Moto Maker, mit der Sie Passen Sie das Aussehen Ihres Telefons mit verschiedenen Farbkombinationen für Rückseite, Vorderseite und Akzent an Stücke. Ende 2013 sogar Motorola Holzrückenoptionen eingeführt (für eine Prämie von 100 USD) für diejenigen, die sich etwas vielseitiger fühlten. Der Moto Maker-Prozess begann als exklusives AT & T-Unternehmenund öffnete sich schließlich den anderen US-amerikanischen Fluggesellschaften und dann anderen Ländern, obwohl die von Motorola für die Moto Maker-Produktion betriebene Fabrik in Fort Worth, TX, war schließlich heruntergefahren zugunsten chinesischer Fabriken.

Obwohl das Moto X von denjenigen, die es verwendeten, allgemein genossen wurde, verzeichnete es relativ schwache Verkäufe und es wurde gemunkelt Dies ist einer der Hauptgründe, warum Google Motorola schließlich Anfang 2014 nach anhaltenden Verlusten für das Unternehmen an Lenovo verkaufte Unternehmen. Das Moto X blieb nur kurze Zeit bei seinem vollen Verkaufspreis, da Motorola steil startete Rabatt nur durch verschiedene Aktionen und dauerhafte Preissenkungen nur Monate nach dem Start der Gerät.