Artikel

Praktische Bewertung für Samsung Galaxy Buds Plus: Die Zukunft hören

Es ist schwer zu übertreiben, wie wichtig die Galaxy Buds für den Erfolg der Galaxy S10 Linie letztes Jahr. Ein Teil davon war das Timing - Samsung hat es endlich geschafft, die Grundlagen zu schaffen zwei frühere Versuche mit der IconX-Serie, aber die Galaxy Buds debütierten zu einer Zeit, als echte kabellose Ohrhörer wurden zu einer notwendigen Ergänzung der Zubehörpalette eines Unternehmens. Sie können beschuldigen Apples AirPods dafür.

Aber sagen Sie, was Sie über AirPods und die Auswirkungen auf den Kopfhörermarkt insgesamt sagen werden. Sie können den Grundwert der Galaxy Buds nicht ablehnen. Mit 130 US-Dollar waren sie billiger als die meisten Mitbewerber, klangen jedoch erheblich besser und entschieden sich für eine isolierende In-Ear-Passform, die dies sicherstellte tiefere Bässe und reichere Mitten, die in Kombination mit dem Passthrough-Modus von Samsung Außengeräusche hereinlassen, ohne dass die Knospen entfernt werden müssen vollständig.

Verizon bietet das Pixel 4a für nur 10 US-Dollar pro Monat auf neuen Unlimited-Linien an

Und während es beim Start einige Bluetooth- und Steuerungsfehler mit den Galaxy Buds gab, wurden die Probleme weitgehend behoben und den Verbrauchern wurde eine sehr starke Ergänzung der Kategorie hinterlassen.

Sie sehen im Grunde identisch aus, aber die Galaxy Buds + haben fast die doppelte Akkulaufzeit und viele Audio-Verbesserungen.

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Samsung ein Jahr später nicht viel an seinem ersten erfolgreichen Angebot an echten drahtlosen Ohrhörern ändert.

Das Galaxy Buds + sind physisch identisch mit ihren Vorgängern, obwohl jede Knospe etwas schwerer ist. Dieses zusätzliche Gewicht hält einen Akku über 30% größer und erhöht den Gesamtakku von sechs Stunden auf den Originalen auf 11 Stunden pro Hören. Das löst ein großes Problem, aber sicherlich nicht das größte.

Wo die Galaxy Buds + versprechen, den größten Sprung gegenüber ihrem Vorgänger zu machen, ist in der Tonabteilung. Samsung setzt diesmal zwei unterschiedliche Treiber ein, die der Sound-Signatur die dringend benötigte Low-End-Tiefe und einen weicheren mittleren Bereich hinzufügen. Die Galaxy Wearable Android App kann den Ausgleich der Ohrhörer entsprechend anpassen, aber diese sollten von Anfang an viel besser sein.

Ich hatte die Gelegenheit, das neue Galaxy Buds + bei einem Samsung-Launch-Event auszuprobieren, und obwohl es großartig klang, war nicht klar, wofür Grad klangen sie besser als die ursprünglichen Galaxy Buds oder ob sie sich gut gegen meine aktuellen Lieblings-TWEs behaupten, das Jabra Elite 75t. Eine Funktion, die Samsung absichtlich weggelassen hat, um den Akku zu schonen, war die aktive Geräuschunterdrückung. Das ist eine Funktion, die die AirPods Pro in den Mainstream eingeführt haben und die sie werden häufiger im kostengünstigeren TWE-Segment, zu.

Das wichtigste Fragezeichen ist, ob es Samsung gelungen ist, die Klangqualität zu verbessern.

Ich konnte auch nicht überprüfen, ob Samsung einen anderen Bereich verbessert hat, in dem die Originale stark kritisiert wurden: die Anrufqualität. Samsung verspricht mit dem Galaxy Buds + eine bessere Anrufqualität und hat sogar ein zweites externes Mikrofon eingebaut, um Stimmen besser zu erfassen und zusätzliche Hintergrundgeräusche zu vermeiden.

Samsung arbeitet auch mit Spotify zusammen, um das Starten und Steuern des Musikdienstes direkt auf den Knospen selbst zu vereinfachen. Ich bin mir nicht sicher, wie nützlich dies sein wird, außer zusätzliche Hooks zu Dingen hinzuzufügen, die Bixby oder Google Assistant bereits tun könnten, aber ich freue mich darauf, in den nächsten Wochen tiefer zu graben.

Ich mag die neuen Farben, besonders diesen neuen Blauton, den Sie in den Bildern oben sehen können. Ich mache mir ein bisschen Sorgen, dass das glänzende Finish aller Farben, insbesondere der schwarzen, nach einigen Anwendungen verschmiert und grob wird, aber wir werden sehen. Ich bin auch nicht glücklich darüber, dass Samsung die IPX2-Wasserbeständigkeit der Originale nicht verbessert hat: Sie können diese mit Wasser bespritzen, aber nehmen Sie es nicht als selbstverständlich an, dass sie einen Regenguss überleben oder in den Wasserfall fallen sinken.

Mit 150 US-Dollar sind die Galaxy Buds + eine Prämie von 20 US-Dollar gegenüber den Galaxy Buds. Nach meinen ersten Eindrücken scheinen sie definitiv das zusätzliche Geld wert zu sein. Ob Samsung die umständlichen Gestensteuerungen behoben hat, bleibt ebenfalls abzuwarten, aber das einzige, von dem ich beeindruckt war, und ich hoffe, dass ich in vollem Umfang darüber berichten kann Im Rückblick konnte Samsung einem Formfaktor, der praktisch identisch mit dem ist, eine Reihe interessanter Funktionen und großzügiger Vorteile hinzufügen Vor.

Daniel Bader

Daniel Bader ist der Managing Editor von Android Central. Während er dies schreibt, fällt ihm ein Berg alter Android-Handys auf den Kopf, aber seine Deutsche Dogge wird ihn beschützen. Er trinkt viel zu viel Kaffee und schläft zu wenig. Er fragt sich, ob es einen Zusammenhang gibt.

instagram story viewer